Effektivitaets-/Effizienzsteigerung von Social-Marketing-Kampagnen

Aussagen zum Social-Marketing sind oft vage, branchenfremd und vernachlaessigen die soziale Aufgabe der Social-Marketing-Traeger. Daher sind zunaechst vorhandene Ansaetze aufzugreifen und in einen umfassenden Orientierungs-/Bezugsrahmen zu stellen. Anschliessend werden Social-Marketing-Traeger und -Adressaten am Beispiel Hamburg je gesondert und in ihrer wechselseitigen Beziehung zueinander untersucht. Fokus sind die Strukturen auf Anbieter-/Nachfragerseite, Interaktionen und die verwendeten Marketinginstrumente einschliesslich ihrer konkreten Anwendungs- und Wirkungsbezuege. Unter Beruecksichtigung der ermittelten Erfolgsbedingungen wird ein optimiertes Social-Marketing-Konzept inklusive Evaluierungsmodell fuer Hamburg entwickelt. Ausgehend von der Status-Quo-Analyse sind im Abgleich mit dem Hamburger Modell auf andere Regionen uebertragbare Social-Marketing-Ansaetze identifizierbar, die als Handlungsleitfaden fuer Entscheidungstraeger zur Verfuegung geste!lt werden.