Untersuchung von loesemittelsparenden Extraktionsverfahren von Bitumen aus Asphalt im Vergleich zur DIN 1996-6 und Bestimmung der Praezision

Es ist zu erwarten, dass in absehbarer Zeit die Forderung nach Extraktionsverfahren ohne Verwendung von Loesemitteln gestellt wird. Es sind daher zunaechst vordringlich Verfahren zu entwickeln, die einen geringeren Loesemittelverbrauch als die bisherigen aufweisen. Im deutschsprachigen Raum bieten zwei Hersteller Extraktionsanlagen an, die einen sehr geringen Loesemittelverbrauch aufweisen (Asphaltextraktor, Asphaltanalysator). Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens sind die grundsaetzliche Eignung der Anlagen, die auftretenden Loesemittelverluste und die Praezisionsdaten untersucht worden. Es erfolgte ausserdem ein Vergleich mit dem Kaltextraktionsverfahren nach DIN 1996-6. Es konnte festgestellt werden, dass mit den Extraktionsgeraeten der "neuen Generation" Untersuchungen an Asphalt mit einer Praezision durchgefuehrt werden koennen, die den Vorgaben der DIN entsprechen. Lediglich beim Gussasphalt ergaben sich unguenstigere Werte. Insgesamt ist jedoch mit hoeheren Fuellergehalten zu rechnen. Die im Ringversuch festgestellten hohen Aschegehalte sind wohl durch die Betriebsweise der einzelnen Anlagen in den Laboratorien bedingt und koennen bei entsprechender Handhabung weiter gesenkt werden.