Pilotprojekt Elektrofilter zur Abluftreinigung im Strassentunnel Plabutsch Graz

Mitte der 80er Jahre wurde in Oesterreich mit der Forschung auf dem Gebiet der Abluftreinigung aus Strassentunneln begonnen. Im Zuge eines gefoerderten Projektes wurde fuer den Plabutschtunnel eine neuartige Konstruktion entwickelt. Dieses ECCO-Prinzip (Electrostatic Charged Contack) zum Patent angemeldet und sollte in dem Projekt hinsichtlich praktischer Erkenntnisse im Dauerversuch untersucht werden. Das Projekt beschaeftigt sich ausschliesslich mit der Staubabscheidung, also von Dieselruss, Reifen- und Strassenabrieb, beziehungsweise Staub allgemein. Gasfoermige Komponenten koennen mit Staubfiltern nicht abgeschieden werden. Einzige Ausnahme waere bei Elektrofiltern die oxidative Wirkung des Ozons, das bei der Coronaentladung unweigerlich produziert wird. Versuche aus dem ersten Projekt zeigten aber, dass die ueblicherweise produzierten Mengen keine wirklich signifikanten Ergebnisse bringen. Der Einsatz von Elektrofiltern kann sowohl eine Umweltschutzmassnahme sein, wie zum Beispiel bei Staedtetunneln, oder aber auch eine wirtschaftliche Investition wie bei By-pass-Systemen zur Reduktion der Truebe im Tunnel und dem dadurch verbundenen Entfall von Abluftschaechten. Aus heutiger Sicht ist der Einsatz im Brandfall wahrscheinlich nur mehr ein sekundaeres Anwendungsgebiet.

  • Authors:
    • Aigner, H
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 49-80
  • Serial:
    • Strassenforschung
    • Issue Number: 526
    • Publisher: Ministry of Building and Technology, Austria

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01193928
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:20PM