Mehr Sicherheit am Schulweg - Pilotstudie Schulwegplan

Allein auf dem Schulweg verungluecken in Oesterreich jaehrlich rund 600 Kinder. Das Magistrat der Stadt Wien und das Kuratorium fuer Verkehrssicherheit fuehrten gemeinsam die Pilotstudie Schulwegplan durch. Der Schulwegplan soll helfen, den sichersten und nicht unbedingt den kuerzesten Weg zur Schule auszuwaehlen. Er zeigt, welche Wege am sichersten sind, an welchen Stellen besondere Aufmerksamkeit notwendig ist und kennzeichnet die Gefahrenstellen, die moeglichst gemieden werden sollten. Das Pilotprojekt wurde an drei Wiener Volksschulen durchgefuehrt. Als Datengrundlage fuer die Abgrenzung des Untersuchungsraumes wurden die Wohnstandorte herangezogen. Mittels eines Elternfragebogens konnte der Schulweg nachvollzogen werden. Eine standardisierte Checkliste ermoeglichte es Lehrern, gemeinsam mit den Schuelern abschnittsweise Beurteilungen der Gehsteige, Querungen und Bushaltestellen vorzunehmen. Die Unfaelle mit Personenschaden wurden ausgewertet und analysiert. Anschliessend wurde das Gebiet fuer den Schulwegplan festgelegt und abgegangen. Aufbauend auf die Ergebnisse der Begehung wurde ein empfehlenswerter Schulweg festgelegt und der Plan erstellt. Die Plaene wurden Schuelern, Eltern und Lehrern praesentiert. Ueber Gefahrenstellen werden die zustaendigen Behoerden informiert. Anhand der Pilotstudie koennen Schlussfolgerungen abgeleitet werden. Bei Elternbefragungen sollte dafuer gesorgt werden, dass alle Eltern einen Fragebogen erhalten und wieder abgeben. Fuer die Erstellung des Schulwegplanes ist es wichtig zu wissen, mit welchen Verkehrsmitteln die Kinder zur Schule gelangen. Eine standardisierte Checkliste ist fuer die Erstellung des Plans nicht erforderlich. Die Unfallanalyse ist vor der Begehung des Schulumfeldes durchzufuehren. Dem Besichtigungsteam sollten Verkehrsplaner, Behoerdenvertreter, DirektorInnen beziehungsweise LehrerInnen angehoeren. Hilfreich ist das Hinzuziehen der Exekutive und der politisch Verantwortlichen. Die Praesentation des Schulwegplanes sollte von externen Fachleuten durchgefuehrt werden. Die Schulwegplaene sollten auf den Web-Seiten der Schulen zu finden sein. Ziel sollte es sein, fuer jede Schule in ganz Oesterreich einen Schulwegplan zu erstellen. Zur Gesamtaufnahme siehe ITRD D346982. (KfV/A)

  • Authors:
    • ROBATSCH, K
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01193651
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:15PM