"Harmlosigkeitsgrenze" bei HWS-Verletzungen? Zugleich eine Besprechung des BGH-Urteils vom 28.1.2003, VI ZR 139/02

Gibt es fuer die Halswirbelsaeule (HWS) eine bestimmte Belastungsgrenze/Harmlosigkeitsgrenze? Gibt es einen bestimmten physikalischen Wert (zum Beispiel die kollisionsbedingte Geschwindigkeitsaenderung), bei dessen Unterschreitung eine Verletzung der HWS ausgeschlossen ist? Diese Frage ist sowohl im medizinischen, im Kfz-technischen beziehungsweise biomechanischen als auch im juristischen Schrifttum, aber auch in der Rechtsprechung umstritten. Der vorliegende Beitrag befasst sich mit internationaler Fachliteratur zur "Harmlosigkeitsgrenze" und gibt einen Ueberblick ueber die Rechtsprechung. Insbesondere anhand der Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 28.01.2003 wird gezeigt, dass es eines Kfz-technischen beziehungsweise eines biomechanischen Gutachtens zur Beantwortung der Frage des Ursachenzusammenhangs zwischen Unfall und HWS-Verletzung nicht bedarf. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01193329
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:08PM