Prioritaet des oeffentlichen Verkehrs an Lichtsignalanlagen

Gegenstand des Forschungberichts ist die Privilegierung des oeffentlichen Verkehrs an Lichtsignalanlagen. Die Prioritaet des oeffentlichen Verkehrs an Lichtsignalanlagen hat im Rahmen verkehrslenkender Massnahmen eine grosse Bedeutung wegen der Faehigkeit von Tram und Bus, viele Personen mit wenigen Fahrzeugen zu befoerdern. Die Privilegierung des oeffentlichen Verkehrs an Lichtsignalanlagen ist deshalb bereits kurz beim "Nutzen einer Lichtsignalanlage" bei der Phasentrennung und beim Abschaetzen der Leistungsfaehigkeit von Lichtsignalanlagen behandelt worden. Die Forschungsarbeit geht jetzt umfassend auf die Privilegierung des oeffentlichen Verkehrs an Lichtsignalanlagen im Rahmen verkehrslenkender Massnahmen ein: die Erfassung des oeffentlichen Verkehrs, die Modifikationen der Signalzeiten beim Eintreffen des oeffentlichen Verkehrs mit oder ohne Eigentrasse, den Einfluss der Privilegierung auf die Wartezeiten des oeffentlichen Verkehrs, den Einfluss der Privilegierung auf Leistungsfaehigkeit des Individualverkehrs, den Einfluss der Privilegierung auf die Koordination des Individualverkehrs, eine Bilanz der Personenwartezeiten des oeffentlichen Verkehrs, des Individualverkehrs und der Fussgaenger; eine Bilanz der Abgasemissionen.

  • Corporate Authors:

    BUNDESAMT FUER STRASSENBAU (ASTRA) / OFFICE FEDERAL DES ROUTES (OFROU)

    WORBLENTALSTRASSE 68, ITTIGEN
    BERN,     CH-3003
  • Authors:
    • PITZINGER, P
  • Publication Date: 2001-5

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 32S
  • Serial:
    • Issue Number: 479

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01193160
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:05PM