Autohersteller setzen auf Hybrid-Elektro-Technologie

Die Hybrid-Elektro-Technologie ist eine der wirkungsvollsten Methoden, den Ausstoss von Kohlendioxid zu reduzieren. Immer mehr europaeische Autohersteller widmen sich der Entwicklung hybrider Fahrzeugantriebe. Bei Hybrid-Elektrofahrzeugen (HEV - Hybrid Electric Vehicle) haben japanische Hersteller derzeit einen Technologievorsprung. Eine Analyse der Unternehmensberatungsfirma "Frost und Sullivan" geht davon aus, dass bis 2010 alle groesseren Hersteller HEV anbieten werden, um so ihr oekologisches Engagement zu bekraeftigen. Erwartet wird, dass HEV zu diesem Zeitpunkt einen Anteil von rund 3 Prozent bei den europaeischen Pkw-Verkaeufern haben werden. Im Jahr 2000 wurden 900 Fahrzeuge ausgeliefert und im Jahre 2010 wuerden es nach dieser Prognose 450.000 sein. Der europaeische Raum wird als Hauptabsatzgebiet fuer so genannte milde HEV betrachtet. Dabei handelt es sich um Hybridmotoren mit einer elektrischen Leistung von 10 bis 20 Kilowatt. Die elektrische Kraft wird dabei hauptsaechlich zum Starten des Verbrennungsmotors und fuer zusaetzliches Drehmoment eingesetzt. Die Unternehmen waehlen unterschiedliche Hybridformen fuer den europaeischen Markt. Toyota will den Markt hauptsaechlich mit Full-HEV beliefern. Die PSA Group will etappenweise Mini-, Mild- und Full-Systeme einfuehren. Renault und Fiat konzentrieren sich auf Mild-Hybridantriebe, auch Ford Europa betrachtet Mild-Hybrid-Systeme als wichtige Technologie, um den Kraftstoffverbrauch zu senken. Bei VW sieht man 15 Prozent Kraftstoffeinsparung als maximalen Hybridisierungsgrad an. Opel und Daimler-Chrysler wollen ihre Modelle in der zweiten Haelfte des laufenden Jahrzehnts auf den Markt bringen. Honda ist derzeit der einzige Hersteller, der in Europa milde Hybrid-Systeme verkauft. BMW waehlt dagegen die wasserstoffbasierte Antriebsvariante. Der seit 2000 lieferbare Toyota Prius ist in Europa bisher das einzige Fahrzeug, das vollstaendig auf hybriden Kraftantrieb setzt. "Frost und Sullivan" geht nicht davon aus, dass in den naechsten 5 Jahren in Europa andere Full-Hybrid-Modelle, die eine Leistung von 30 bis 50 Kilowatt aufweisen, zu kaufen sein werden. Die PSA Group und Renault-Nissan werden voraussichtlich 2008 Full-Hybrid-Systeme einfuehren. Honda bietet in Europa das einzige Mild-Hybrid-Elektrofahrzeug an. Dieselbetriebene HEV werden zwar nicht ausgeschlossen, doch planen die meisten Hersteller den Einbau von Benzinmotoren in ihre ersten HEV-Modelle. "Frost und Sullivan" sieht im Vereinigten Koenigreich das groesste Marktpotenzial in Europa. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 14-5
  • Serial:
    • VERKEHR & UMWELT
    • Volume: 17
    • Issue Number: 2
    • Publisher: N. J. SCHMID VERLAG GES.M.B.H.
    • ISSN: 1019-7346

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01193035
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:03PM