Der moderne Bahnhofsvorsteher - Neue Wege zum Kunden im kleinen und mittelgrossen Bahnhof

Anlass fuer den Beitrag waren verschiedene Projekte der Agentur BahnStadt, die die Verbesserung der Serviceleistungen, die Einrichtung von Mobilitaetszentralen oder die Umnutzung bestehender Empfangsgebaeude an kleineren und mittleren Bahnhoefen und Haltepunkten des Schienenverkehrs zum Inhalt haben. An vielen Bahnhoefen mit Nutzerzahlen unter 500 werktaeglichen Ein- und Aussteigern wird heute in Deutschland nur noch Service vom Automaten oder gar kein Service mehr angeboten. Haeufig kommt es an diesen Stationen auch zu Vandalismus und Verschmutzungen. Ein solcher Bahnhof kann zwar effizient betrieben werden, werbewirksam fuer den oeffentlichen Verkehr ist er jedoch nicht. Daher wird im Rahmen des Beitrages ein kundenfreundlicherer Weg zum Betrieb von Bahnhofinfrastruktur im laendlichen Raum aufgezeigt, der private Stationshalter. Dieser Weg besteht insbesondere in der Buendelung saemtlicher Dienstleistungen, die an einem kleinen Bahnhof erbracht werden koennen, durch eine Person. Ausschlaggebend fuer den Erfolg eines derartigen Konzeptes ist das gemeinsame Streben aller am Bahnhof interessierten und beteiligten Partner an einer fahrgastfreundlichen, effizienten und wirtschaftlichen Loesung der an einem kleinen Bahnhof anfallenden Aufgaben. Projektbeispiele dazu werden abschliessend aufgezeigt.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 9-13
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192816
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:58PM