Night Vision: Erhoehung der Verkehrssicherheit durch Infrarot-Nachtsichtgeraete

In den letzten Jahrzehnten gab es deutliche Verbesserungen bei der Sichtweite mit konventionellem Abblendlicht, etwa durch den Einsatz von Gasentladungslampen. Jeder Zugewinn an Sichtweite mindert das Unfallrisiko unter sonst gleichen Bedingungen. Sichtweiten von 100 m und mehr zu erzielen, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden, kann allenfalls durch neuartige technische Systeme wie Night Vision Einrichtungen erreicht weden. Vorgestellt wird im Beitrag ein von der Firma Hella KG entwickeltes aktives Night Vision System. Um die Leistungsfaehigkeit eines aktiven Night Vision Systems abschaetzen zu koennen wurden Sichtweitenversuche analog denen mit konventionellen Scheinwerfern durchgefuehrt. Die Ergebnisse der Sichtweitenversuche werden dargestellt. Die Infrarottechnik wird es erlauben, die Sichtbarkeit von Objekten und Hindernissen in Bereiche auszudehnen, die weit oberhalb dessen liegen, was heute unter Abblendlichtbedingungen moeglich ist. Beitrag zur Tagung "Optische Technologien in der Fahrzeugtechnik" des VDI Kompetenzbildes Optische Technologien, 17. und 18. Juni 2003, Baden-Baden. Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, ITRD-Nummer D351861.

  • Availability:
  • Authors:
    • LOCHER, J
    • VOELKER, S
    • BIERLEUTGEB, G
    • KLEINKES, M
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 173-83
  • Monograph Title: Anwendung von Videosensoren / Bildverarbeitung zur Unterstuetzung der Umfeldsensorik fuer Fahrer-Assistenz-Systeme
  • Serial:
    • VDI-Berichte
    • Issue Number: 1731
    • Publisher: VDI Verlag GmbH
    • ISSN: 0083-5560

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192701
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:56PM