Benzodiazepine und Benzodiazepinrezeptoragonisten: Konzentrationen, Wirkprofile und Fahrtuechtigkeit

Ziel der Untersuchung war, moegliche Zusammenhaenge zwischen der Einnahme von Benzodiazepinen sowie Benzodiazepinrezeptoragonisten (BZD) unter Beruecksichtigung der Substanzkonzentrationen im Blut und der Fahrtuechtigkeit aufzuzeigen sowie verschiedene Einfluesse darzulegen und zu diskutieren. Hierzu wurden Erkenntnisse mit Hilfe unterschiedlicher Arbeitsschritte gewonnen. A) Im Rahmen einer Literaturanalyse wurden an 13 BZD Faktoren wie Alter, Krankheit, Einnahmedauer und Beikonsum hinsichtlich ihres Einflusses auf Pharmakokinetik und -dynamik in experimentellen Studien ueberprueft. Rueckschluesse von Konzentrationen auf Leistungen erschienen wegen der akuten und chronischen Toleranzentwicklung problematisch. B) Im Rahmen experimenteller Untersuchungen wurde am Testsystem ART 2020 die Leistung tetrazepambehandelter Patienten (n = 15) geprueft, da zum haeufig rezeptierten BZD Tetrazepam in der Literatur wenig Information erhaeltlich war. In der Akutphase der Wirkung waren signifikante Leistungsdefizite zu erkennen, die aber in keinem Zusammenhang zur Konzentration standen. C) Die Aufarbeitung von rechtsmedizinisch untersuchten Verkehrsdelikten, bei denen im Blut des Delinquenten BZD nachgewiesen worden waren, ergab, dass bei polizeilicher und aerztlicher Beobachtung Personen mit hohen BZD-Konzentrationen im Plasma sowie Mischkonsumenten weiterer psychoaktiver Substanzen eine groessere Beeintraechtigung aufwiesen als BZD-Konsumenten mit Werten im therapeutischen Bereich. Einzelsubstanzbezogene Zusammenhaenge von Konzentration und Auffaelligkeit waren nicht feststellbar. D) Bei einer Fragebogenaktion zur Ermittlung von Erfahrungen von Aerzten und Patienten mit der Strassenverkehrsteilnahme unter dem Einfluss von BZD waehrend der Therapie war der Ruecklauf gering. Von den Patienten wurde meist ueber wenig Probleme berichtet. Haeufig wurden Aufklaerungsdefizite sowie eine lange Therapiedauer angegeben. E) Waehrend eines Workshops der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrsmedizin mit dem Titel "Verkehrssicherheit nach Einnahme psychotroper Substanzen" wurden Meinungen von Personen unterschiedlicher Fachrichtungen dargelegt und diskutiert, die sich mit der Wirkung der BZD, der Teilnahme am Strassenverkehr und der rechtlichen Bewertung befassten. Vor dem Hintergrund der so gewonnenen Daten wurde bei einem interdisziplinaeren Konsensgespraechs abschliessend diskutiert, ob ein Nachschlagewerk mit konzentrationsbezogenen Aussagen ueber eine anzunehmende Einschraenkung der Fahrsicherheit durch BZD erstellbar ist. Ein Nachschlagewerk wurde begruesst, seine Erstellung jedoch fuer schwierig erachtet. Bericht zum Forschungsprojekt 82.153/1999 (ITRD-Nummer D706895) der Bundesanstalt fuer Strassenwesen. Titel in Englisch: Benzodiazepines: concentrations, action profiles and driver fitness. The ENGLISH ABSTRACT is available at http://www.bast.de/htdocs/veroeffentlichung/kurzfass/m150.htm.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192679
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:56PM