Demographischer Wandel - "neue" Anforderungen oder Paradigmenwechsel fuer Stadt-, Verkehrs- und Infrastrukturplanung?

Der demografische Wandel in Deutschland bis zur Mitte des Jahrhunderts wird zu einer drastischen Abnahme der Nachfrage nach Siedlungsflaechen, Wohnungen, Verkehrsinfrastrukturen und Einrichtungen der sozialen Infrastruktur fuehren. Es geht daher bei raum- und infrastrukturbezogenen Aufgaben in vielen Teilbereichen der Bundesrepublik nicht mehr darum, den Zuwachs an Flaechen-, Leistungs-, Verkehrsnachfrage raeumlich zu steuern und zu verwalten, sondern vielmehr darum, Rueckgaenge der Nachfragerkollektive und der Nachfrage so zu organisieren, dass in der Flaechen- und Siedlungsentwicklung vermehrt und gezielt Beitraege zu einer nachhaltigen Raumentwicklung geleistet werden. Ansatzpunkte zur Steuerung der ruecklaufigen Nachfrage in den verschiedenen Daseinsbereichen werden einleitend skizziert. Darueber hinaus werden die Gestaltungschancen und -risiken dieser Entwicklung sowie die Vermittlung des dafuer erforderlichen Wissens aufgezeigt.

  • Authors:
    • BECKMANN, K J
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 4-6
  • Serial:
    • Stadt Region Land (SRL)
    • Issue Number: 74
    • Publisher: RWTH Aachen, Lehrstuhl und Institut fuer Stadtbauwesen und Stadtverkehr (ISB)

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192448
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:51PM