Die Sperrfrist nutzen: Neue Wege in der Rehabilitation auffaelliger Kraftfahrer

Die mit den Modellen LEER und I.R.A.K. gemachten Erfahrungen und die Erkenntnisse aus der Nutzung der Sperrfrist wurden von den Autoren des Programms "avanti" genutzt, um Ziele, Rahmenbedingungen und Kurselemente der verschiedenen Ansaetze zu kombinieren. Die Synthese der verschiedenen Strukturelemente fuehrte zu einem voellig neuen Produkt. Das Programm "avanti" ist ein auf psychodynamischer Basis fundiertes Erfahrungs-, Lern- und Trainingsprogramm und gleichzeitig ein individualpsychologisch-loesungsorientiertes Konzept mit gruppendynamisch-interaktionellem Ansatz. Die Klienten werden als ratsuchende und gleichberechtigte Partner begriffen. "Avanti" setzt vor der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) mit fachgerechten Beratungs-, Schulungs- und Behandlungsmassnahmen an. Es geht bei "avanti" darum, dem Klienten eine Verhaltensaenderung zu ermoeglichen und nicht darum, das Verhalten des Klienten aktiv zu veraendern. Eine Garantie fuer ein positives Gutachtenergebnis der gemeinsamen Rehabilitationsbemuehung gibt es jedoch nicht. Aber nur eine offene, von Transparenz und gegenseitigem Vertrauen getragene Gespraechsatmosphaere zwischen Klient und Fahreignungsdiagnostiker schafft die Voraussetzung dafuer, dass der Klient das Erreichte offenlegen kann. Gutachter muessen die Bemuehungen um Neuorientierung schaetzen lernen und die Ziele des Klienten ernst nehmen. "avanti" bietet dem Klienten auch nach einer negativen Begutachtung die Chance, Ursachen und Zusammenhaenge seines Verhaltens zu erkennen. Im Rahmen des deutschen Fahrerlaubnis-Systems mit Eignungspruefungen und Kursen zur Wiederherstellung der Fahreignung wird die Zeit zwischen Auffaelligkeit und MPU nicht sinnvoll genutzt, was zu Verdraengung und Bagatellisierung des Verhaltens durch den Klienten fuehrt. Daher muessen sich die Gutachter mit schon relativ stabilen Abwehrmechanismen befassen. Das Programm "avanti" umfasst eine Fuehrerschein-Beratung, Kurse zur Foerderung der Fahreignung und Intensivcoachings. Selbst Kunden, denen aufgrund ihrer Problematik das Programm "avanti" nicht empfohlen werden kann, erfahren in der Fuehrerschein-Beratung zielfuehrende Wege zur Verbesserung, zum Wiedererwerb und Erhalt ihrer Fahrerlaubnis. Der Beitrag ist auch auf der 2002 vom Kuratorium fuer Verkehrssicherheit herausgegebenen CD-Rom "7. Internationaler Kongress 'Driver Improvement'" (siehe ITRD D346886) enthalten. Zur Gesamtaufnahme siehe ITRD D346844. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192397
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • ISBN: 3-7070-0053-2
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:50PM