Zugselbstabfertigung durch den Triebfahrzeugfuehrer bei Infrarot-Freiraumuebertragung

Durch den Einsatz von Fernsehanlagen im Bereich von Nah- und Fernverkehr kann die Abfertigung von Zuegen an den Bahnsteigen von Haltestationen rationell und mit hohem Sicherungsfaktor vorgenommen werden. Besonders im S- und U-Bahnbereich - mit kurzen Zugfolgen und hohem Fahrgastaufkommen - hat sich die Fernsehtechnik bei der zentralen Abfertigung in der Vergangenheit groesstenteils durchgesetzt. Als weiterer und konsequenter Schritt in die diese Richtung ist zukuenftig die Zug-Selbstabfertigung zu sehen. Hierzu erhaelt der Triebfahrzeugfuehrer einen wesentlichen Teil der fuer den Abfertigungsvorgang des Zuges notwendigen Informationen ueber die drahtlose Bilduebertragung. Dabei werden von den eingesetzten Fernsehkameras am Bahnsteig aktuelle Bildinformationen aus dem Bahnsteiggeschehen zu Monitoren im Fuehrerstand uebertragen. Neben den wirtschaftlichen Vorteilen durch weitere personelle Entlastung beim Abfertigungsaufwand des Zuges ist hierbei auch die Sicherheit des Fahrgastes von grosser Bedeutung. (A) Vortrag liegt nur als Kurzfassung vor. Beitrag zum 4. Braunschweiger Symposium "Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel. Moeglichkeiten, Grenzen, Risiken", am 11./12. Februar 2003. Siehe auch Gesamtaufnahme des Symposiums, ITRD-Nummer D351649.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    TU Braunschweig (DEU). Zentrum fuer Verkehr

    ,    
  • Authors:
    • MROCHEN, B
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192276
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:03PM