Modellierungssprache fuer die Disposition in Eisenbahnnetzen

lm Forschungverbundvorhaben "Simulation von Trassenslots und Zuglagen in Eisenbahn-Netzen" werden Konzepte und Methoden fuer den Entwurf und die Realisierung innovativer Simulationswerkzeuge entwickelt, die in kurzer Zeit eine Vielzahl von Fahrplanvarianten in verschieden grossen Streckenteilnetzen ueberpruefen und korrigieren koennen. Diese sollen, basierend auf dem neuartigen Paradigma der constraint-basierten Systeme eine effiziente Beruecksichtigung spezifischer und zu optimierender Kriterien zulassen. Durch den Uebergang von Konfliktloesungs- zu Konfliktvermeidungsstrategien ergeben sich wesentliche Vorteile fuer die Fahrplansimulation. Erste Erfahrungen bei der Anwendung dieser Werkzeuge im Bereich der Fahrplansimulation fuer die Eisenbahn zeigen, dass sich die Erwartungen, die mit der Entwicklung eines solchen neuartigen Verfahrens verknuepft wurden, bestaetigen werden. Als Partner sind in diesem Projekt eine universitaere Forschungseinrichtung, eine weitere ausseruniversitaere Forschungseinrichtung, zwei Softwarehaeuser und ein Praxispartner der Bahn, die DB AG beteiligt. Im Beitrag werden die Sprache zur Problemmodellierung (Modellierungssprache) fuer das Simulationsproblem und die Regelsprache der Disposition, die Teil der Modellierungssprache ist, dargestellt. (A) Beitrag zum 4. Braunschweiger Symposium "Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel. Moeglichkeiten, Grenzen, Risiken", am 11./12. Februar 2003. Siehe auch Gesamtaufnahme des Symposiums, ITRD-Nummer D351649.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    TU Braunschweig (DEU). Zentrum fuer Verkehr

    ,    
  • Authors:
    • BOLEMANT, M
    • MATZKE, D
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192275
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:03PM