Perspektiven zu alten und neuen EMV-Problemen

Die Sicherstellung der Elektromagnetischen Vertraeglichkeit (EMV) in Verkehrssystemen wird durch die Verwendung von immer mehr elektronisch realisierten Funktionalitaeten eine zunehmend komplexere Angelegenheit. EMV-Probleme, die in der Vergangenheit haeufig als singulaere Ereignisse auftraten und entsprechend behoben wurden, sollte man mit systematischeren Design-Ansaetzen vermeiden. Dies soll anhand verschiedener Aufgabenstellungen vertieft werden. Als Beispiele fuer nicht befriedigend geloeste Probleme wird unter anderem die mangelnde EMV-Spezifikation von Halbleitern/ICs, das ungenuegend erfasste Alterungsverhalten von EMV-Massnahmen im Gesamtsystem, die nach wie vor unbefriedigend bestimmbaren EMV-Eigenschaften von Verkabelungen sowie das zustandsabhaengige, zeitvariante EMV-Verhalten bei digitaler Elektronik erlaeutert. Strategien, Ideen und/oder neuartige Messansaetze zur Verbesserung werden vorgestellt. (A) Beitrag zum 4. Braunschweiger Symposium "Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel. Moeglichkeiten, Grenzen, Risiken", am 11./12. Februar 2003. Siehe auch Gesamtaufnahme des Symposiums, ITRD-Nummer D351649.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    TU Braunschweig (DEU). Zentrum fuer Verkehr

    ,    
  • Authors:
    • ENDERS, A
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192270
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:03PM