Menschzentrierte Modellierung von Automatisierungssystemen

Gegenwaertig besteht eine Luecke zwischen Flugverkehrsbedarf und Flugsicherungskapazitaet. Die Folgen davon sind unter anderem Verspaetungen im Luftverkehr. Mit den gegenwaertigen Verfahren und Arbeitsablaeufen laesst sich diese Luecke nicht schliessen. Weltweit wird daher nach Innovationen im Luftverkehrsmanagement geforscht, um zu einem weltweiten Einsatz von Automatisierung zu kommen. Ziel der Automatisierung ist es, durch Umgestaltung und Umverteilung ineinandergreifender Arbeitsablaeufe zwischen Mensch und Maschine das Gesamtsystem effizienter und sicherer zu machen. Verschiedene Automatisierungskonzepte werden mit einem Modellkonzept der Mensch-Maschine-Interaktion verknuepft. Vier Basiskomponenten Prozessmodell, Automatenmodell, Menschmodell und Interaktionsmodell werden zugrunde gelegt. Das Menschmodell beinhaltet die mentalen Funktionen der Situationserfassung, des Arbeitsgedaechtnisses und der Wissensrepraesentation. Beitrag zum 4. Braunschweiger Symposium "Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel. Moeglichkeiten, Grenzen, Risiken", am 11./12. Februar 2003. Siehe auch Gesamtaufnahme des Symposiums, ITRD-Nummer D351649.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    TU Braunschweig (DEU). Zentrum fuer Verkehr

    ,    
  • Authors:
    • WERTHER, B
    • LORENZ, B
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192267
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:02PM