Komplett und kompatibel: Ab dem 1. Mai beherrschen EU-Normen den Bruecken- und Ingenieurbau

Weit im Vorfeld der Einfuehrung des Euro haben die zustaendigen Behoerden in den Laendern der Europaeischen Union schon 1985 durch einen Beschluss der EEC-Ratsversammlung die so genannte "Neue Konzeption auf dem Gebiet der technischen Harmonisierung und der Normung" vereinbart, in der schon wesentliche Grundprinzipien fuer die CEN-Normung festgelegt worden sind. Nach weiteren Vorbereitungsarbeiten beginnen nun in den nationalen und europaeischen Normenausschuessen fuer den Baubereich drei wichtige und umfassende Umstellungsprozesse: die Umstellung der Berechnungs- und Bemessungsnormen auf den europaeischen Standard der Eurocode, die Umstellung der nationalen Produktnormen auf europaweit harmonisierte Normen und die Anpassung der nationalen Rechts- und Verwaltungsvorschriften sowie Vertragsbedingungen an die europaeischen Regelungen. Grundlagen fuer die Umstellung der bautechnischen Bestimmungen sind der Beschluss von 1985, die Bauproduktenrichtlinie und die Baukoordinierungsrichtlinie. Die Eurocodes beruecksichtigen bei der Berechnung und Bemessung von Brueckenbauwerken im Unterschied zu den noch geltenden nationalen Normen die neuesten Erkenntnisse ueber wahrscheinlichkeitstheoretische Sicherheitskonzepte mit Teilsicherheitsbeiwerten, wodurch die Baustoffe wirtschaftlicher ausgenutzt werden koennen. Bis zur europaweiten Einfuehrung der Eurocodes werden in Deutschland in der Uebergangszeit DIN-Fachberichte in Kraft gesetzt, die die kuenftigen Regeln weitgehend beruecksichtigen. Die wichtigste Produktnorm, die europaweit harmonisiert worden ist, ist im Hinblick auf den Brueckenbau die fuer Beton. National ist sie nur in Verbindung mit DIN 1045-2 neu anwendbar, da in der entsprechenden EN 206-1 erforderliche Anwendungsregelungen fehlen. Zur Erleichterung der Anwendung wurden die beiden Normen als DIN-Fachbericht 100 zusammengefasst und koennen so auch in Vertraegen vorab verwendet werden. Zeitgleich mit der Umstellung auf DIN-Fachberichte werden auch die Zusaetzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien fuer Ingenieurbauten (ZTV-ING) am 1. Mai 2003 eingefuehrt.

  • Authors:
    • NAUMANN, J
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192165
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:00PM