Zementrohstoffe in Deutschland: Geologie, Massenbilanz, Fallbeispiele

Die Konflikte zwischen ihrer Rohstoffgewinnung und den anderen Belangen der Flaechennutzung haben die deutsche Zementindustrie zur Erfassung relevanter Daten und zu deren Darstellung unter anderem in einer umfangreichen und fundierten Broschuere veranlasst. Darin werden zunaechst das Produkt Zement, seine Herstellung und deren Geschichte vorgestellt. Ausgehend von den chemischen und mineralogischen Anforderungen an die Rohstoffe werden die Lagerstaetten und die Rohstoffbasis der deutschen Zementwerke im Rahmen der aufeinanderfolgenden Perioden der Erdgeschichte beschrieben, ebenso die technischen und unternehmerischen Strukturen der Zementwerke. Besonders wird auf die Moeglichkeiten und Grenzen des Einsatzes sekundaerer Roh- und Brennstoffe eingegangen. Der Bedarf an Roh- und Korrekturstoffen fuer die Zementherstellung wird ganz ueberwiegend aus natuerlichen Gesteinen gedeckt. Dazu werden auch geeignete Reststoffe anderer industrieller Produktionen, wie vor allem Huettensand, soweit wie moeglich verwendet. In konkreten Fallbeispielen werden die Rohstoffgewinnung und die Zementherstellung von 5 Zementwerken mit sehr unterschiedlichen standortspezifischen Gegebenheiten dargestellt.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    VERLAG BAU UND TECHNIK

    STEINHOF 39
    ERKRATH,   DEUTSCHLAND BR  D-40699
  • Authors:
    • BASTEN, M
    • BROEKER, H
    • EBER, B
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 63S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192151
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • ISBN: 3-7640-0430-4
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:00PM