Die neuen Zusaetzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien fuer Markierungen auf Strassen (ZTV M 02) / The new "Additional Technical Conditions of Contract and Guidelines for Markings on Roads" (ZTV M 02)

Die ZTV M 02 ersetzen die ZTV-M aus dem Jahr 1984. Es werden die Gruende fuer die Neuherausgabe erlaeutert: Weiterentwicklung der Markierungssysteme, insbesondere der Markierungen mit erhoehter Nachtsichtbarkeit bei Naesse (Typ II-Markierungen), die Verbesserung der lichttechnischen und physiko-chemischen Pruefmethoden, die verschaerften Belange des Umweltschutzes und insbesondere die Notwendigkeit der Beruecksichtigung der Anforderungen der europaeischen Normen. Eine wesentliche Aenderung in den ZTV M 02 ist die Festlegung der verkehrstechnischen Eigenschaften durch Anforderungsklassen, die der DIN EN 1436 "Anforderungen an Markierungen auf Strassen" entnommen wurden. Die Anforderungen der Tages- und Nachtsichtbarkeit wurden gegenueber der ZTV-M 1984 angehoben. Es wurden Empfehlungen aufgenommen, welche Verkehrsklassen (Verschleissfestigkeitsklassen) je nach Beanspruchung der Markierung zu waehlen sind. Neu in den ZTV M 02 ist die "Verkehrsfreigabemarkierung". Die Gewaehrleistungsfristen wurden an den Stand des Gewaehrleistungsrechtes und an die Rechtsprechung angepasst. Das System der Qualitaetskontrollen innerhalb des Gewaehrleistungszeitraumes wurde verschaerft, insbesondere ist fuer Markierungsarbeiten mit einem Nettoauftragswert von mindestens 50.000 Euro nunmehr die Durchfuehrung von Mustergleichheitspruefungen und der Abschluss eines Ueberwachungsvertrages obligatorisch. Schliesslich wurden auch die Anforderungen an die Qualifikation des Markierungspersonals verschaerft. ABSTRACT IN ENGLISH: The ZTV M 02 replace the ZTV-M 84 from the year 1984. The reasons for issuing the new regulations are: development of new types of road markings, especially of markings with increased night visibility under wet conditions (type II markings), the improved test methods for day and night visibility, new methods of physico-chemical identity tests, new requirements for environmental protection and the consideration of the new European standards for road markings. Essential changes in the ZTV M 02 are the determining of the physical properties in terms of "requirements classes", which are taken from the EN 1436 "Requirements for road markings on roads". The requirements for day and night visibility were increased in comparison with the old ZTV-M 84. Recommendations were established which traffic classes (wear resistance class) should be chosen depending from the degree of rolling-over. New is the so called traffic clearance marking, that is a temporary marking which is intended to cover a period within which it is not possible, for technical or weather-related reasons, to apply a definitive marking of the required quality. The guarantee periods were adapted to the newest developments in jurisdiction. The system of quality controls was increased. In the case of marking work which has a total net contract value in excess of 50,000 Euro, an inspection contract and a specimen equivalence tests (physico-chemical tests) are obligatory. The requirements for qualification of the marking workers were increased. The introduction edict of the Federal Ministry for transport is commented as well as an edict from one land of the Federal republic which deviates from the federal edict. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192141
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:00PM