Das "Fahrradklima" in den Staedten staerken: Studie zur Verkehrsmittelnutzung

Der Artikel befasst sich mit dem Inhalt des vom Bundesministerium fuer Bildung und Forschung (BMBF) vergebenen Forschungsprojektes "Einflussgroessen und Motive der Fahrradnutzung im Alltagsverkehr". Ziel des Projektes war, auf Grundlage einer Analyse neue Ansaetze zur Foerderung des Radverkehrs ausfindig zu machen. Beruecksichtigt wurden sowohl interne Faktoren durch Befragung von Erwachsenen und Jugendlichen als auch externe Faktoren durch Einbeziehung unterschiedlicher Raumstrukturen und Verkehrsangebote. Ergebnis der Studie ist, dass die Benutzung des Fahrrades nicht nur von der Raumstruktur und dem Verkehrsangebot, sondern vor allem durch das kommunale Fahrradklima bestimmt wird. Das Fahrradklima beschreibt dabei im Wesentlichen die sozial-gesellschaftlichen Umfeldbedingungen. Voraussetzung fuer die Foerderung des Radverkehrs ist somit nicht nur eine geeignete Infrastruktur, sondern auch eine Aenderung in der sozialen und gesellschaftlichen Akzeptanz des Radverkehrs. Ein positives Fahrradklima kann nur durch langjaehrige "Pro-Fahrrad-Planung" herbeigefuehrt werden. Dabei sind insbesondere die Heranwachsenden von der seitens der Erwachsenen vorgelebten Autoorientierung zu entwoehnen.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 15-9
  • Serial:
    • Staedtetag
    • Volume: 55
    • Issue Number: 12
    • Publisher: Kohlhammer (W) Verlag GmbH
    • ISSN: 0038-9048

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01192129
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:00PM