Qualifizierung von Mitarbeitern kommunaler Strassenverwaltungen zu Auditoren fuer das Sicherheitsaudit fuer Innerortsstrassen

Zielgruppe sind im Strassenentwurf erfahrene Mitarbeiter kommunaler Verwaltungen, die eine zusaetzliche Qualifikation als Auditor fuer Strassensicherheitsaudits erlangen sollen. Das Curriculum ist in enger Abstimmung mit der Bearbeitergruppe der Forschungsgesellschaft fuer Strassen- und Verkehrswesen zu entwickeln. Es sollen probeweise Qualifizierungsseminare fuer 3-5 Gruppen von circa 10 Personen aus interessierten Kommunen durchgefuehrt werden. Die ausgebildeten Auditoren sollen - durch den Forschungsnehmer begleitet - konkrete Planungs- und Entwurfsbeispiele ihrer Kommunen oder auch anderer Gemeinden auditieren. In dieser Phase sollen Rueckschluesse auf die Ausbildungsinhalte gezogen werden. Die Erarbeitung eines fuer die deutsche Planungs- und Verwaltungspraxis geeigneten Auditverfahrens durch die ad-hoc-Gruppe 2.0.2 der Forschungsgesellschaft fuer Strassen- und Verkehrswesen ist im ersten Schritt weitgehend abgeschlossen. Dieses Verfahren bezieht sich vornehmlich auf die Strukturen der Verwaltungen von Ausserortsstrassen (Strassenbauverwaltungen der Laender); fuer inneroertliche Strassen sind wesentlich inhomogenere Verwaltungsstrukturen vorhanden, die bislang noch nicht ausreichend beruecksichtigt werden konnten. Auch hinsichtlich der Qualifikation der Auditoren sind noch eine Reihe von Fragen offen. Die vorliegende Arbeit soll diese Luecken fuellen. Die kurz- bis mittelfristige Ausbildung des Personals ist Voraussetzung, um das Verfahren in der Praxis anwenden zu koennen. Fuer diese Ausbildung soll ein Curriculum erarbeitet werden, auf dessen Grundlage spaeterhin Schulungen allgemein verbindlich angeboten und durchgefuehrt werden koennen. Eine besondere Dringlichkeit besteht darin, dass ein Verfahrensvorschlag fuer ein Sicherheitsaudit vorliegt, fuer dessen Ausfuellung in der Praxis nun qualifiziertes Personal benoetigt wird.