Zusammenhang zwischen Hohlraumfuellungsgrad, Verkehrsbelastung, Spurrinnenbildung und Griffigkeit

Die erneute Beschaeftigung mit dem Hohlraumfuellungsgrad als Hilfsgroesse fuer die Bemessung des Bindemittelgehalts von Asphalten hat zum Ziel, den Verformungswiderstand von Splittmastixasphalt zu erhoehen, ohne die gewuenschte lange Haltbarkeit der Deckschicht zu verringern. Hierzu wurden Eignungspruefungen und Fremdueberwachungen an Asphaltmischanlagen in Thueringen ausgewertet. Anhand vieler Beispiele aus der Praxis werden die Zusammenhaenge zwischen Hohlraumfuellungsgrad, fiktivem Hohlraum im Mineralgemisch, Hohlraumgehalt im Marshallprobekoerper, Verdichtungswilligkeit, Verdichtungsgrad und Hohlraumgehalt am Bohrkern erlaeutert. Die Einfluesse von Kornform der Splitte, Dichte des Bindemittels und der unvermeidbaren Schwankungen an der Mischanlage auf den Hohlraumfuellungsgrad spielen ebenfalls eine Rolle. Die Ausfuehrungen dienen als Grundlage fuer eine Empfehlung von Hohlraumfuellungsgraden fuer Splittmastixasphalte. So sollen zum Beispiel die H(Index A)-Werte fuer SMA 011/S und SMA 0/8S zwischen 80 und 84 Prozent liegen. Asphaltbetone sollen den kritischen Wert H(Index A) von 90 Prozent nicht ueberschreiten, da dann mit dem Festigkeitsverlust auch eine Reduzierung der Griffigkeit verbunden ist.

  • Authors:
    • SCHELLENBERGER, W
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 100-7
  • Serial:
    • BITUMEN
    • Volume: 64
    • Issue Number: 3

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01191818
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:54PM