Prognose des Ersatzinvestitionsbedarfs fuer die Bundesverkehrswege bis zum Jahre 2020

In Deutschland steigen die zur Substanzerhaltung und zur Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur notwendigen Ausgaben nicht zuletzt aufgrund des hohen Anlagevermoegenswertes an. Die Untersuchung des Deutschen Instituts fuer Wirtschaftsforschung (DIW) prognostiziert im Auftrag des Bundesministeriums fuer Verkehr, Bau- und Wohnungswesen den Finanzbedarf fuer den Ersatz und die Erhaltung des Bundesverkehrswegenetzes bei qualifizierter Substanzwertsicherung fuer die Jahre 1999 bis 2020. Empirische Basis der Untersuchung sind die Investitionen und die Entwicklung des Anlagevermoegens aller Bundesverkehrswege - getrennt fuer Ost- und Westdeutschland vom Zeitpunkt der deutschen Einheit bis zum Jahr 1998. Vom Auftraggeber wurden zwei Investitionsvarianten vorgegeben, die Grundlage fuer das DIW-Anlagevermoegensmodell waren. Ergebnisse der Untersuchung sind im einzelnen nach Ost- und Westdeutschland differenzierte Prognosedaten (1999-2020) fuer: Brutto-Anlageinvestitionen, Brutto-Anlagevermoegen, Netto-Anlagevermoegen, Vermoegensabgaenge, Altersstruktur des Brutto-Anlagevermoegens sowie die Entwicklung des Ersatzinvestitionsbedarfs fuer die qualifizierte Substanzwertsicherung der Bundesverkehrswege.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01191775
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • ISBN: 3-428-10704-7
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:53PM