Zur Umsetzung der Pruefung des Schichtenverbundes nach Leutner in die Praxis

Die Untersuchung von 31 Strecken mit Grunderneuerung beziehungsweise Neubaumassnahmen im Rahmen dieser Forschungsarbeit hat gezeigt, dass die Ursachen fuer schlechten oder fehlenden Verbund oftmals in unguenstigen Randbedingungen beim Einbau liegen. Die Einhaltung der Anforderungen gemaess Zusaetzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien (ZTV) fuer Asphalt im Strassenbau (Asphalt-StB) beziehungsweise ZTV fuer Tragschichten im Strassenbau (T-StB) an den Verdichtungsgrad und Hohlraumgehalt sind eine gute Voraussetzung zur Erzielung eines hohen Schichtenverbundes. Gruende, warum der Schichtenverbund nicht auch im Rahmen von Kontrollpruefungen regelmaessig geprueft werden sollte, sind nach Auswertung der genannten Ergebnisse nicht ersichtlich. Die vorgeschlagenen Anforderungswerte dienen als Orientierung, wie die dabei ermittelten Ergebnisse zu beurteilen sind. Ob sie den verlangten "ausreichenden Verbund" repraesentieren oder ob auch niedrigere Scherkraefte bereits als ausreichend angesehen werden koennen, kann aus einer statistischen Auswertung alleine nicht beurteilt werden.

  • Authors:
    • BOEHM, S
    • STOECKERT, U
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 94-9
  • Serial:
    • BITUMEN
    • Volume: 64
    • Issue Number: 3

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01191761
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:53PM