Passive Rueckhaltesysteme der Zukunft / Passive restraint systems for the future

Passive Sicherheitssysteme haben heute einen hohen Entwicklungsstand erreicht. Zukuenftig wird es bei ihnen darauf ankommen Technologien zu haben, die fruehzeitig relevante Informationen ueber Gefahrensituationen an die einzelnen Rueckhaltesysteme liefern. Damit werden in der Folge passive Sicherheitskomponenten wie Gurtstraffer und Airbags auch wesentlich praeziser angesteuert werden koennen, und daher auch noch leistungsfaehiger sein als heute. Im Beitrag werden verschiedene Loesungskonzepte vorgestellt, so ein optisches Sensorensystem, das hinter der Windschutzscheibe an einer zentralen Stelle nahe dem Rueckspiegel platziert ist. Darueber hinaus kann mittels eines breiten Strahlenfeldes vor dem Fahrzeug und einer Mehrfachanordnung von Empfaengersensoren die Richtung eines sich naehernden Objektes erkannt werden und die entsprechenden Rueckhaltesysteme fruehzeitig konditioniert werden. Eine weitere Anwendung von Sensorsystemen im Bereich der Sicherheit ist ihr Einsatz beim Fussgaengerschutz. ABSTRACT IN ENGLISH: A future restraint system requires new types of sensors and also new technologies for the sensors. It will require pre crash type of sensors with different sensing ranges, resolutions, wide and narrow focused beams. There will also not be a single sensor for a future restraint system. Pre crash sensors will help to increase safety for all road traffic participants significantly. The challenge for the future is to find the best possible combination of the different available sensors and technologies to get a maximum performance at economical costs. (A)

  • Authors:
    • GOERNIG, T
  • Publication Date: 2003

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01191578
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:49PM