Bauwerksueberwachung. Notwendigkeit, Probleme und Moeglichkeiten

Bericht ueber den Sonderforschungsbereich 477 an TU Braunschweig. Es werden die Probleme der Notwendigkeit von Kontrolle und Erhaltung von Bauwerken aller Art dargelegt. Alterung, Nutzungsaenderungen und sich wandelnde Ansprueche ergeben ein hohes Potenzial von Bauaufgaben und erfordern in der Zukunft hohe Investitionskosten. Die Moeglichkeiten kuenftige Erhaltungskosten zu minimieren, werden diskutiert. Neben der Einsparung von Kosten durch fruehzeitiges Erkennen von Schaeden und deren rechtzeitige Beseitigung muss die Bauwerksueberwachung auch aus Sicherheitsgruenden durchgefuehrt werden, um ein ploetzliches Versagen zu vermeiden. Ziel der Forschungsarbeiten ist es, Methoden und Strategien zur Sicherstellung der Gebrauchstauglichkeit und der Tragsicherheit der Bauwerke zu entwickeln. Dazu gehoert auch die Mitwirkung bei der Planung, damit ein moeglichst unempfindliches, dauerhaftes und reparaturfreundliches Bauwerk zur Ausfuehrung gelangt. Es geht dabei nicht allein um Bauwerke des klassischen konstruktiven Ingenieurbaus, wie zum Beispiel Bruecken, Hochbauten und industrielle Anlagen, sondern auch um Deponien und vergleichbare Bauten bei denen geotechnische Gesichtspunkte in den Vordergrund treten. Die Vorgehensweise bei der Bauwerksueberwachung, die Verifikation der Verfahren und die Teilprojekte des Sonderforschungsbereiches werden beschrieben.

  • Authors:
    • PEIL, U
  • Publication Date: 2002-10

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01191548
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:49PM