Guenstig strampeln in Berlin und Muenchen

In Muenchen und Berlin betreibt die Deutsche Bahn AG einen Fahrradverleih, genannt "Call a bike". Taeglich werden in beiden Staedten je 500 bis 600 Fahrten durchgefuehrt. In Muenchen stehen 1.100, in Berlin 2.000 auffaellig rot-silberne Raeder mit dem Bahnlogo zur Verfuegung. Sie wurden eigens fuer die DB AG angefertigt und kosteten 1.000 Euro. Mit der Registrierung und Bekanntgabe der Kreditkarten- oder Kontonummer bekommt man eine Benutzernummer zugeteilt, mit der man sich anmeldet, wenn man ein Rad entleihen moechte. Bestellt wird mit einem Anruf unter Angabe der auf dem Rad angeschriebenen Nummer. Daraufhin bekommt man einen Entschluesselungscode zum Eintippen in den Bordcomputer. Die Gebuehr wird automatisch abgebucht. Sie betraegt 5 Cent pro Minute beziehungsweise 15 Euro pro Tag. Bei der Rueckgabe genuegt wieder ein Anruf zur Bekanntgabe des Abstellorts. Zusatzgebuehren werden erhoben, wenn der Ort falsch angegeben wird oder wenn man das Rad ausserhalb des Inneren Rings in Muenchen oder des S-Bahn-Rings in Berlin abstellt. In Muenchen hat es bisher keinen nennenswerten Vandalismus gegeben. In Berlin wurden in den ersten Tagen rund 30 Raeder mutwillig beschaedigt. Die Raeder besitzen eine elektronische Sperre und sind 25 Kilogramm schwer, so dass es bisher zu keinen Diebstaehlen kam, ausserdem muessen die Benutzer ein Mindestalter von 18 Jahren haben. Sollte das System verlustfrei funktionieren, will die DB AG das Angebot auf Hamburg und Koeln ausweiten. "Call a Bike" beschaeftigt in Muenchen und Berlin etwa 20 Mitarbeiter. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: S40
  • Serial:
    • VERKEHR & UMWELT
    • Volume: 16
    • Issue Number: 6
    • Publisher: N. J. SCHMID VERLAG GES.M.B.H.
    • ISSN: 1019-7346

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01191492
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:48PM