Opel gibt Stoff

Beim neuen Opel Vectra besann man sich auf die traditionellen Werte von Opel, naemlich hohe Qualitaet zu einem moderaten Preis zu bieten. Er wird in einem neuen Werk gebaut. Eine gelbe Schnur spannt sich durch alle Werkhallen. Sobald ein Fehler auftritt, der nicht sofort behoben werden kann, wird an der Schnur gezupft und das Band steht still. So soll sichergestellt werden, dass nie ein fehlerhafter Vectra das Band verlaesst. Neue Methoden des computergestuetzten Designs sollen das Entwickeln besser, schneller und sparsamer machen. Bei Opel werden auch weite Bereiche der Innenraum- und Aussenhaut-Gestaltung virtuell durchgefuehrt. Sogar die Farbgebung laesst sich samt Lichtreflexen und Spiegelungen exakt am Bildschirm darstellen. Bei der Zukunftstechnologie setzt Opel auf Wasserstoff und Brennstoffzelle. Nachdem Opel mit einem Zafira namens Hydrogen 1 etliche Preise gewonnen hat, wird jetzt an zwei weiteren Varianten gearbeitet, an einer mit Fluessigwasserstoff-Tank und an einer mit komprimiertem Wasserstoff. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: S25
  • Serial:
    • VERKEHR & UMWELT
    • Volume: 16
    • Issue Number: 6
    • Publisher: N. J. SCHMID VERLAG GES.M.B.H.
    • ISSN: 1019-7346

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01191487
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:48PM