Temperaturen an der Unterseite orthotroper Fahrbahntafeln beim Einbau der Gussasphalt-Schutzschicht

Temperature measurements on the underside of orthotropic carriageway decks during installations of protective mastic asphalt layers

Zum Schutz gegen Korrosion und auch zur optischen Gestaltung erhalten Brueckenteile aus Stahl Korrosionsschutzbeschichtungen. Bei dem im Regelfall erfolgenden Einbau einer Schutzschicht aus Gussasphalt auf den Deckblechoberseiten werden die Korrosionsschutzbeschichtungen der Deckblechunterseiten thermisch belastet. Eine Temperatur-Zeit-Kurve dieser thermischen Belastung wurde vor 25 Jahren an Bruecken gemessen und ist in den Technischen Pruefvorschriften fuer die Pruefung der Dichtungsschichten und der Abdichtungs-Systeme fuer Brueckenbelaege auf Stahl (TP-BEL-ST) dargestellt. Korrosionsschutzbeschichtungssysteme, die gemaess Anhang A zur ZTV-KOR-Stahlbauten fuer Deckblechunterseiten vorgesehen sind, muessen im Rahmen dieses Temperatur-Zeit-Regimes waermebestaendig sein. Der Nachweis der Waermebestaendigkeit muss durch eine Pruefung unter Zugrundelegung des aktuellen Temperatur-Zeit-Regimes erfolgen. Seit der erstmaligen Messung der Temperatur-Zeit-Kurve sind die Dichtungssysteme fuer Stahlbruecken weiterentwickelt worden und haben jetzt vermutlich auch wegen der groesseren Dicken einen anderen Waermedurchgang. Vor weiteren Bestimmungen der Waermebestaendigkeit der Korrosionsschutzbeschichtungssysteme muss daher das Temperatur-Zeit-Regime fuer die drei Dichtungsschichtregelsysteme gemaess TP-BEL-ST an geeigneten Bruecken gemessen und eine neue Temperatur-Zeit-Kurve formuliert werden. Die Kurve wird weiterhin zur Abschaetzung der zu erwartenden Waermebelastung der Korrosionsschutzbeschichtungen fuer die Planung benoetigt. Die Messung der Temperaturen erfolgte an der Unterseite der orthotropen Fahrbahntafeln von neun Bauwerken. Fuenf der untersuchten Bauwerke hatten eine Reaktionsharz-Dichtungsschicht, drei Bauwerke eine Bitumen-Dichtungsschicht und ein Bauwerk eine Reaktionharz/Bitumen-Dichtungsschicht aus Bitumen-Schweissbahn. Fuer die Temperaturmessungen wurden selbstklebende NiCr-Folienthermoelemente verwendet, die auf die vorhandene Korrosionsschutzbeschichtung an der Unterseite der Fahrbahntafeln aufgeklebt wurden. Die gemessenen Maximaltemperaturen lagen zwischen 90,6 Grad Celsius und 110,0 Grad Celsius, bei Ausgangstemperaturen des jeweiligen Deckbleches von 3,5 Celsius bis 26,9 Celsius. Diese Maximaltemperaturen wurden 20 - 30 Minuten nach der Beaufschlagung des jeweiligen Flaechenelementes mit heissem Gussasphalt erreicht. Es wurde festgestellt, dass die erreichten Maximaltemperaturen und die Waermeeinwirkungsdauer nicht nur von der Einbautemperatur des Gussasphaltes und der Umgebungstemperaturabhaengen, sondern auch bauwerksspezifisch sind. Auf der Grundlage der hier erhaltenen sowie frueherer Messergebnisse und deren Auswertungen wurde der Versuch unternommen, eine Berechnung der zu erwartenden Maximaltemperatur an der Unterseite der orthotropen Fahrbahntafel beim Schutzschicht-Einbau vorzunehmen. Es wurde eine Gleichung fuer die naeherungsweise Berechnung der zu erwartenden Maximaltemperatur aufgestellt. Im Ergebnis der Temperaturmessungen an den Bruecken wird fuer kuenftige Pruefungen der Waermebestaendigkeit von Korrosionsschutzsystemen eine modifizierte Temperatur-Zeit-Kurve empfohlen. Es wird vorgeschlagen, die Dauer der Waermebeanspruchung auf 6 Stunden zu verlaengern und die Temperatur-Zeit-Kurve anzupassen. Abschliessend werden Vorschlaege zum Verringern der Waermebelastung von waermeempfindlichen Korrosionsschutzbeschichtungen waehrend des Einbaus von Gussasphalt-Schutzschichten genannt. Schlussbericht zum Projekt 99 224 / B2 der Bundesanstalt fuer Strassenwesen. The ENGLISH ABSTRACT is available at: http://www.bast.de.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 40S
  • Serial:
    • BER BAST B
    • Issue Number: 41
    • Publisher: WIRTSCHAFTSVERLAG NW
    • ISSN: 0943-9293

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01191353
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:30PM