Untersuchung der Funktionsdauer von Markierungsmaterialien unter den verschiedenen, in den EU-Staaten anzutreffenden Einsatzbedingungen / Registration and assessment of parameters which influence the functional life of road markings in the European Union member states

Die Erarbeitung von Europaeischen Normen fuer die Ausstattung von Strassen liegt in der Verantwortlichkeit des Technischen Komitees "Road Equipment" (CEN/TC 226). Fuer Fahrbahnmarkierungen ist die Arbeitsgruppe 2 (WG 2) des TC 226 zustaendig. Von der WG 2 wurden die Europaeischen Normen fuer den Bereich der Fahrbahnmarkierungen erarbeitet. Diese Normen beschreiben die Anforderungen an Markierungen und Pruefverfahren, sind jedoch kein Eignungsnachweis fuer die Anwendung von Markierungsmaterialien. Daher wurde in den Europaeischen Strassenverwaltungen der Wunsch nach einem universell anwendbaren, schnellen Verfahren zum Eignungsnachweis von Fahrbahnmarkierungsstoffen laut. Ein praenormatives Forschungsprogramm "Durability" sollte diese Aufgabe loesen. Dieses Forschungsprogramm wurde der WG 2 zur Durchfuehrung uebertragen, wobei nur nationale Institute, nicht jedoch die Industrie mitwirken sollten. Von der WG 2 wurden die ersten beiden Aufgaben, Identifikation der Einflussparameter auf die Gebrauchsfaehigkeit und Hypothese ihres Einflusses, basierend auf bestehenden Erkenntnissen und Entwurf einer Versuchsanordnung zur Ueberpruefung der Gueltigkeit oder Berichtigung bestehender Verfahren der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch die Bundesanstalt fuer Strassenwesen (BASt) uebertragen. Zur Erfassung aller Einflussparameter wurden die EU-Mitgliedslaender im Rahmen einer sehr ausfuehrlichen Fragebogenaktion hinsichtlich ihrer Erfahrungen befragt wobei alle denkbaren verkehrs- und klimaabhaengigen Moeglichkeiten beruecksichtigt wurden. Die nach verschiedenen Gesichtspunkten vorgenommene Auswertung der beantworteten Fragebogen hat gezeigt, dass in den EU-Mitgliedslaendern die Erfahrungen hinsichtlich der Einfluesse auf Fahrbahnmarkierungen sehr unterschiedlich sind. Das laesst darauf schliessen, dass das Gewerk "Markierung" in den Teilnehmerstaaten auch sehr unterschiedlich gewichtet wird. Es hat sich weiter gezeigt, dass die Erfahrungen in den Laendern am groessten sind, von denen bekannt ist, dass sie Eignungspruefungen, in der Regel schon seit laengerer Zeit, durchfuehren. Ein altgemeingueltiges Qualifikationsverfahren, noch dazu einfach und schnell durchfuehrbar, ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht moeglich, denn es hat sich auch gezeigt, dass, - wie erwartet -, die Klimazone hinsichtlich der Beanspruchung von Markierungen eine entscheidende Rolle spielt. Somit konnte das vorgegebene Ziel mit den derzeitig verfuegbaren Erkenntnissen nicht erreicht werden. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: Development of European standards for road equipment is in the responsibility of the technical committee "Road Equipment" (CEN/TC 226). Road markings are in the competence of the working group 2 (WG 2) of this TC. The WG 2 has worked out the European standards for road markings. These standards describe the requirements and testing methods for road markings and road marking materials. As they are not an approval of qualification, the European Road Administrations asked for a quick, universal applicable system of qualification. The prenormative research program "Durability" should solve this problem. This research program has been delegated to WG 2, on condition that only national institutes and no industry should take part an it. The WG 2 delegated the first two tasks identification of parameters influencing durability and hypothesis on their influence, basing on existing knowledge and design of an experiment to validate or adjust the model to Germany, represented by the Federal Highway Research Institute (BASt). For registration of all influence parameters the member states have been asked very detailed in a questionnaire about their experiences regarding all thinkable influence parameters on the properties of roadmarkings including climatic influences. The answers have been evaluated under different points of view. It turned out that the experiences regarding durability of roadmarkings available in the member states are extraordinary different. This result may be an indication of very different importance of road markings in the member states. It has also turned out that the most experiences are available in those countries which carry out homologation procedures since longer times. With the present knowledge, a qualification system of universal validity, to perform simple and quick, is not available because it has also turned out that the climatic influences play an important role regarding durability of road markings. Thus the target given by the European Road Administrations could not be reached with the present knowledge. Schlussbericht zum Forschungsprojekt 89.088/2000 (ITRD-Nummer D707304) der BASt.

  • Corporate Authors:

    SGM-SACHVERSTAENDIGENBUERO G. MEHMEL

    GRAF-HEINRICH-STR. 1
    HARSEFELD,   DEUTSCHLAND BR  D-21698
  • Authors:
    • MEHMEL, P
  • Publication Date: 2002-9

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 18S+Anlg.

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01190875
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:21PM