Die Tunnel-Bruecke-Tunnel-Kombination der BAB A17 bei Dresden

Die Herstellung der 3,6 km langen Tunnel-Bruecke-Tunnel-Kombination am Stadtrand Dresdens stellte fuer die beteiligten Niederlassungen Ingenieurbau Muenchen I, Untertagebau und Brueckenbau eine aussergewoehnliche Herausforderung dar. Neben den tunnel- und brueckenbauspezifischen Besonderheiten sind die baubetrieblichen Randbedingungen, Auflagen aus der Planfeststellung sowie der enge Bauzeitrahmen hervorzuheben. Der Anschluss der beiden Tunnel an die Bruecke verlangte staendig eine intensive Kommunikation und Abstimmung der Arbeiten zwischen den Bauleitungen der Tunnel und des Brueckenbaus. Derzeit sind die Vortriebsarbeiten zu 90 Prozent abgeschlossen, die Innenschale ist zu 45 Prozent fertiggestellt. Ab Ende 2003 sollen die Ausruestungsarbeiten beginnen. Die Verkehrsfreigabe ist fuer Sommer 2004 vorgesehen. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 599-92
  • Serial:
    • TIEFBAU TBG
    • Volume: 114
    • Issue Number: 11
    • ISSN: 0944-8780

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01190770
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 2:19PM