Die Mobilitaet Aelterer in staedtischen und laendlichen Regionen Ost- und Westdeutschlands

Mit Hilfe zweier empirischer Untersuchungen (1995: 804 Personen aus den Grossstaedten Chemnitz und Mannheim, 1999: 412 Personen aus den laendlichen Regionen Oberspreewald-Lausitz und Rhein-Hunsrueck-Kreis) wurden objektive Faktoren und subjektive Bewertungen erhoben, die die Mobilitaet beeinflussen koennen. Die persoenlichen Befragungen mittels standardisierter Fragebogen zeigten unter anderem folgende Ergebnisse: Bezueglich des oeffentlichen Personennahverkehrs (OEPNV) sind Nutzung und Zufriedenheit in den Staedten ausgepraegter als in den laendlichen Regionen. Beim Dienstleistungsangebot zeigt sich eher ein West-Ost- als ein Stadt-Land-Gefaelle. Auch mit ihren Mobilitaetsmoeglichkeiten sind die westdeutschen Befragten sowohl in der Stadt als auf dem Land zufriedener als die jeweils Gleichaltrigen in den ostdeutschen Regionen. In allen untersuchten Regionen tragen Bewegungsfaehigkeit oder Alter, Zufriedenheit mit Freizeitaktivitaeten und mit dem OEPNV entscheidend dazu bei, wie zufrieden aeltere Menschen mit ihren Mobilitaetsmoeglichkeiten sind. In laendlichen Regionen und in vielen staedtischen Randgebieten spielt ausserdem eine wichtige Rolle, ob jemand ein Auto besitzt und ob Geschaefte und andere Dienstleistungseinrichtungen in der Wohngegend vorhanden sind. Siehe auch ITRD-Nummer D347503.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01190088
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-8100-3124-0
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 1:48PM