Bemessungsverkehrsstaerken von Strassen vor dem Hintergrund sich veraendernder Pegel

Es wird ein verfeinertes und prognosefaehiges Verfahren zur Berechnung von Bemessungsverkehrsstaerken erstellt. Das Verfahren soll es erlauben, fuer beliebige Strassenabschnitte auf der Basis von Kennzahlen aus der Strassenverkehrszaehlung und Raum- beziehungsweise Streckentypen die Bemessungsverkehrsstaerke zu ermitteln. Teil I befasst sich mit der Typisierung von Strassenabschnitten nach raumordnerischen und streckentypischen Merkmalen und der Schaetzung von Faktoren zur Umrechnung von DTV-Werten in Bemessungsverkehrsstaerken. Das dabei zu entwickelnde Verfahren erlaubt die Abschaetzung der tatsaechlichen Nachfrage zu Zeiten kapazitaetsbeschraenkter Ueberlastungssituationen. In Teil II wird zunaechst untersucht, wie sich die Aenderung massgeblicher soziooekonomischer Rahmenbedingungen auf die zeitliche Verteilung der Verkehrsnachfrage auswirkt. Darauf aufbauend werden Prognosen ueber die Entwicklung der Bemessungsverkehrsstaerken erstellt.