Erarbeitung eines Pruefverfahrens zur Festlegung des optimalen Bindemittelgehalts von Mischgut fuer "Duenne Schichten im Kalteinbau" im Labor

Statt der Marshall-Verdichtung (Marshall-Probekoerper MPK) wurde im Hinblick auf eine praxisorientierte Versuchsdurchfuehrung das Duriez-Verdichtungsverfahren gewaehlt, da hierdurch Probekoerper (Duriez-Probekoerper DPK) mit reaktivem (wasserhaltigem) Mischgut herstellbar waren. Zusaetzlich wurde ein Probekoerper-Schichtsystem entwickelt (Drei-Schicht-Probekoerper DSPK), wodurch es moeglich war, Dichtigkeitsbetrachtungen durch Ermittlung eines kf-Wertes an Duennen Schichten durchzufuehren. Fuer DSK-Mischgut hat es sich bewaehrt, die Probekoerper einzeln einzuwiegen und von Hand zu mischen. Dadurch konnten vollkommen homogene Probekoerper hergestellt werden. Die Optimierung des Bindemittelgehalts erfolgt ueber den Hohlraumgehalt an DPK. Mit der fuer DSK-Mischgut vorgeschlagenen Herstellung durch Einzelmischung laesst sich eine geringe Streubreite beziehungsweise eine gute Wiederholbarkeit der Werte erzielen. Die bisherigen Erfahrungen der "Zusaetzlichen Technischen Vorschriften und Richtlinien fuer die Bauliche Erhaltung von Verkehrsflaechen; Asphaltbauweisen" (ZTV BEA-StB 98), die sich ausschliesslich an der Optimierung des Hohlraumgehaltes an Marshall-Probekoerpern orientierten, sind in die vorliegende Arbeit einbezogen worden. Als mechanisches Pruefverfahren kam der Schuettelabrieb an DPK zur Anwendung. Die hierfuer entwickelte Arbeitsanleitung hat sich im Rahmen der Untersuchung gut bewaehrt. Die Ermittlung des kf-Wertes am DSPK erwies sich ebenfalls als gut.