Regelwidriges Fahrverhalten an Lichtsignalanlagen - Empirische Ergebnisse aus Oesterreich, Schweiz und Deutschland

Seit nunmehr 12 Jahren ist die Signalfolge an allen Lichtsignalanlagen fuer Kraftfahrzeuge in Oesterreich auf Gruen - Gruenblinken - Gelb - Rot - Gelb/Rot - Gruen umgestellt. Viermaliges Gruenblinken vor dem Uebergangslichtzeichen Gelb ist eine Besonderheit, die ausser in Oesterreich nur selten anzutreffen ist. Von den oesterreichischen Autofahrern wird Gruenblinken ueberwiegend positiv bewertet, und es wird allgemein angenommen, dass Gruenblinken zur Verkehrssicherheit beitraegt. Kritik kommt insbesondere von den Steuerungsfachleuten, die geringere Flexibilitaet bei der verkehrsabhaengigen Steuerung beklagen. Da sich in Zeiten eines zusammenwachsenden Europas frueher oder spaeter wohl auch die Frage nach Vereinheitlichung der Signalfolge stellen wird, haben der oesterreichische Verkehrssicherheitsfond sowie mehrere Staedte und Bundeslaender in Oesterreich eine Forschungsarbeit zur Ermittlung der Auswirkungen des Gruenblinkens auf die Verkehrssicherheit und Leistungsfaehigkeit verkehrsabhaengig gesteuerter Lichtsignalanlagen gefoerdert. Im vorliegenden Beitrag wird ueber die Erhebung und Ermittlung von Datengrundlagen an Kreuzungszufahrten mittels digitaler Bildauswertung berichtet und die Missachtung des Gelb- und Rotlichtes an verschiedenen Kreuzungen in den 3 Laendern analysiert.

  • Availability:
  • Authors:
    • Koell, H
    • Bader, M
    • Axhausen, K W
  • Publication Date: 2001

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01189918
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 1:44PM