Buergerfreundliche und behindertengerechte Gestaltung des Niederflur-OePNV in historischen Bereichen

Die staedtebaulich vertraegliche Anordnung von behindertengerechten Haltestellenanlagen mit erhoehter Warteflaeche, Witterungsschutz und den notwendigen Ausstattungselementen gestaltet sich meist schwierig in denkmalgeschuetzten Bereichen historischer Innenstaedte. Dort widersprechen oftmals die Beduerfnisse der behindertengerechten Gestaltung den Anforderungen von Stadtplanern und Denkmalschuetzern. Das Bundesministerium fuer Verkehr, Bau- und Wohnungswesen vergab 1998 das Forschungsthema "Buergerfreundliche und behindertengerechte Gestaltung des OePNV am Beispiel der Region Eichsfeld beim Einsatz der Niederflurtechnik", das die genannte Problematik aufgreift. Es sollten Loesungen fuer die Gestaltung der Anlagen des Niederflur-OePNV erarbeitet werden, die sowohl in historischen Stadtbereichen als auch im laendlichen Raum realisierbar sind. Die Situationsanalyse in der Region verdeutlicht die Konflikte zwischen der behindertengerechten Gestaltung und der Bewahrung des ueberlieferten Raumes. Maengel hinsichtlich der baulichen Gestaltung und Ausstattung der Haltestellen sowie deren Erreichbarkeit gibt es vor allem in historischen Bereichen. Die grundlegenden Anforderungen an eine behindertengerechte und buergerfreundliche Gestaltung von Strassenraeumen und Anlagen des OePNV sind in den vom Bundesministerium fuer Verkehr, Bau- und Wohnungswesen herausgegebenen Veroeffentlichungen ("direkt"-Hefte 46-49, 51, 52, 54) zusammengefasst. Im vorliegenden Heft geht es vor allem um die praxisbezogene Umsetzung von Massnahmen in historischen Stadtbereichen. Dazu werden Moeglichkeiten der Gestaltung der einzelnen Elemente der Haltestellen und der Fussgaengerverkehrsflaechen aufgezeigt, die auch praxisbewaehrte Loesungen von Staedten ausserhalb des Eichsfeldes enthalten. Zur Darstellung der Vielfalt sind ausgewaehlte Beispiele aus dem Ausland einbezogen worden, auch wenn sie den deutschen Normen nicht entsprechen. Das Handbuch will durch praxisorientierte Loesungsansaetze und die vorgestellten Beispiele Hilfen fuer die Entscheidungsfindung in oertlich diffizilen Situationen geben. Trotz des mitunter erheblichen Konfliktpotenzials sind dabei vertraegliche Kompromisse anzustreben.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01189877
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • ISBN: 3-926181-53-2
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 1:44PM