Warum wir "harte" ergonomische Daten benoetigen

Im Laufe des letzten Jahrhunderts haben sich die Aufgaben der Ergonomie im Fahrzeug vervielfaeltigt. Der Grund dafuer ist die starke Zunahme von Systemen im Fahrzeug, die als Servosysteme den Fahrer bei der unmittelbaren Fahraufgabe entlasten und die den Komfort im Fahrzeug bis hin zu dem heute als selbstverstaendlich vorausgesetzten Niveau gesteigert haben. Im Rahmen des Beitrages werden die Rahmenbedingungen der Ergonomie in der Fahrzeugentwicklung und die Bedeutung der Ergonomie, ihre Wechselwirkungen mit den anderen beteiligten Fachgebieten, ihre Einbettung in die Prozessketten der Entwicklung und die damit verbundenen Ergebnisse einzelner Prozessschritte betrachtet. Abschliessend werden Ergonomiewerkzeuge vorgestellt und Anforderungen an zukuenftige Werkzeugfunktionalitaeten benannt. Generell werden bei der Fahrzeugentwicklung zwei Aspekte der Ergonomie unterschieden: die klassische oder anthropometrische Ergonomie, nach deren Regeln die Masse im Interieur, basierend auf den relevanten Koerpermassen des Menschen ausgelegt werden und die kognitive Ergonomie, die das Verstaendnis und die Benutzbarkeit komplexer Systeme sicherstellen soll. Siehe auch Gesamtaufnahme des Konferenzbandes, ITRD-Nummer D347446.

  • Availability:
  • Authors:
    • WUENSCHE, M
    • MILLERFERLI, K
    • PARNOW, A
    • PETZEL, J
  • Publication Date: 2000

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01189765
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-89675-934-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 1:41PM