Menschengerechte Auslegung des Dynamischen Verhaltens von Pkw

"Ergonomie" wird definiert als die Wissenschaft von den Leistungsmoeglichkeiten und -grenzen des arbeitenden Menschen sowie der besten wechselseitigen Anpassung zwischen dem Menschen und seinen Arbeitsbedingungen. In der Fahrzeugentwicklung liegt der Fokus auf der besten Anpassung der "Arbeitsbedingungen im Fahrzeug" auf den Fahrzeugfuehrer. Optimale Sitz- und Lenkradposition, koerperbezogene Freiraeume oder ein logisches Bedienkonzept sind Parameter die mit Ergonomie in Verbindung gebracht werden. Doch die drei massgeblichen Aufgabenbereiche eines Fahrzeugfuehrers - navigieren, antizipieren, stabilisieren - erfordern eine tiefgreifende ergonomische Auslegung eines Kraftfahrzeuges. Neben leichter Handhabung ist ein fehlertolerierendes Fahrverhalten fuer die Erledigung der Navigationsaufgabe von Bedeutung. Die Leistungsfaehigkeit eines Kraftfahrzeuges beeinflusst in entscheidendem Mass die Sicherheit des Fahrvorgangs. Bei der Auslegung eines Pkw-Fahrwerks wird grundsaetzlich in die drei Bewegungsrichtungen laengs, quer und vertikal unterschieden. Bei der Optimierung der Laengsdynamik gilt es vor allem Sicherheitsaspekte durch die Minimierung des Bremswegs zu beruecksichtigen. Die Querdynamik eines Fahrzeugs wird subjektiv und objektiv beurteilt. Entwicklungsziel ist ein weitgehend neutrales Fahrverhalten mit gut beherrschbaren Lastwechselreaktionen. Die Ueberpruefung eines Fahrzeugs hinsichtlich des Komforts geschieht durch Pruefungen, die das schwingungstechnische Verhalten umfassend wiederspiegeln. Bei der Optimierung der Vertikaldynamik wird nicht nur auf geringe Amplituden sondern auch auf ein rasches Abklingen der Stoerungen Wert gelegt. Innerhalb des Regelkreises Fahrer - Fahrzeug - Umwelt kommt den Betaetigungen wie Lenkrad und Pedalerie eine zentrale Bedeutung zu. Die Bedienung muss zuverlaessig und muehelos sein und dem Fahrer jederzeit das Gefuehl der voelligen Beherrschung des Fahrzeugs vermitteln. Trotz der Zunahme der Komplexitaet von modernen Pkw ist heute ein tiefgreifendes technisches Wissen bei der Bedienung eines Fahrzeugs nicht mehr erforderlich. Elektronische Sicherheitssysteme unterstuetzen den Fahrer bei der Aufgabe das Fahrzeug sicherer zu fuehren. Siehe auch Gesamtaufnahme des Konferenzbandes, ITRD-Nummer D347446.

  • Availability:
  • Authors:
    • KUDRITZKI, D
    • SCHINDLMAISTER, R
    • MAUTER, G
    • HEISSING, B
  • Publication Date: 2000

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01189764
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 3-89675-934-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 1:41PM