Scheinwerfer und passive Sicherheit. Effektiver Fussgaengerschutz durch Scheinwerferdesign

Scheinwerfer nehmen in Bezug auf die passive Sicherheit von Fahrzeugen, insbesondere bei Unfaellen mit Fussgaengern, eine Schluesselrolle ein. Bei fast 70 Prozent aller Fussgaengerunfaelle liegt die Erstkontaktzone in den Eckbereichen der Fahrzeugfront. Vor diesem Hintergrund arbeitet die Firma Hella zusammen mit dem Institut fuer Kraftfahrwesen Aachen an der Optimierung von Scheinwerferkonstruktionen hinsichtlich Energieabsorption und Deformationsverhalten im Crashfall. In diesem Rahmen wurden Fallturmversuche und Crashsimulationen durchgefuehrt. Mit den experimentellen Untersuchungen wurden diverse Optimierungsmassnahmen an existierenden Geraeten analysiert. Weiterhin wurden Fallturmversuche mit dem Ziel durchgefuehrt, FE-Crashberechnungsmodelle zu validieren. Mit den validierten FE-Modellen konnten aufwendigere Optimierungsansaetze fuer die Scheinwerfer untersucht werden. Der Beitrag gibt Ergebnisse dieser Versuche wieder. Aus ihnen lassen sich Konstruktionskriterien zur fussgaengerfreundlichen Gestaltung der Beleuchtungseinheiten ableiten.

  • Authors:
    • LACHMAYER, R
    • FRIESEN, F
  • Publication Date: 2001

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01189720
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 1:40PM