Verkehrsmanagementsystem fuer Wien aus der Sicht der Exekutive

Der gesetzliche Auftrag fuer die Exekutive, den Verkehr zu regeln und die Einhaltung strassenpolizeilicher Vorschriften zu ueberwachen, ergibt sich aus der Strassenverkehrsordnung. In jedem der 23 Wiener Bezirke gibt es einen Verkehrsoffizier, der von einem Verkehrsinspektor unterstuetzt wird. Sie sind Teil des Bezirks-Verkehrsmanagements. Uebergeordnet fuer ganz Wien steht die Verkehrsabteilung der Bundespolizeidirektion Wien zur Verfuegung. Unter dem Kommando eines Teams von Einsatzoffizieren werden aufgabenorientierte Organisationseinheiten gefuehrt. Kernstueck ist dabei die Verkehrsleitzentrale, in der taeglich Verkehrsmanagement praktiziert wird. Dieses besteht unter anderem im "Handling" der angeschlossenen 1081 Verkehrsampeln, der Staufrueherkennung, der Abwicklung des Funksprechverkehrs der Streifenbeamten vom Motorrad ueber Streifenwagen bis zum Flugbeobachter des Verkehrshubschraubers sowie der Verkehrsinformation ueber das mit 1. Juli 2000 installierte Verkehrsinformationssystem (VIS) des Innenministeriums. Die motorisierte Verkehrsgruppe ist mit Motorrad und Streifenwagen als "schnelle Eingreiftruppe" fuer die Verkehrsueberwachung zustaendig. Gemeinsam mit der Verkehrsbehoerde des Landes Wien (Magistratsabteilung 46) werden Unfallschwerpunkte und Raserstrecken ermittelt. Stationaere Radarkabinen und mobile zivile Radarfahrzeuge tragen wesentlich zur hohen Verkehrssicherheit in Wien bei. Im Jahre 1999 wurden 73.635.753 Kraftfahrzeuge von Radargeraeten erfasst. 130.963 Lenker wurden angezeigt und bestraft. Die Tatbestandsaufnahme von Verkehrsunfaellen obliegt Beamten des Verkehrsunfallkommandos. Da fast jeder Verkehrsunfall im Ballungsraum Wien zu einer Beeintraechtigung des Verkehrsaublaufes fuehrt, ist Verkehrsmanagement an Ort und Stelle erforderlich. Zu ueberlegen waere, ob nicht auch in Wien wie in vielen anderen europaeischen Staedten speziell ausgewaehlte und bevorrangte Strassenzuege definiert werden sollten, auf denen der motorisierte Individualverkehr rascher und sicherer fluten kann. (KfV/A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 83-5
  • Monograph Title: Verkehrsmanagement bei den Wiener Linien
  • Serial:
    • AUFBAU - PERSPEKTIVEN
    • Issue Number: Sonderheft
    • Publisher: N. J. SCHMID VERLAG GES.M.B.H.
    • ISSN: 0004-7805

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01189361
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 1:33PM