Ermittlung des Eingreifzeitpunktes fuer Erhaltungsmassnahmen an Bruecken- und Ingenieurbauwerken

Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurden zunaechst die Grundlagen fuer eine Prognose des Schaedigungsverlaufs im Beton zusammengefasst. Diese basieren im Wesentlichen auf den Ergebnissen des Forschungsvorhabens "Schaedigungsmodelle" und wurden um das Modell des Korrosion des Stahls im Beton ergaenzt. In Gespraechen mit verschiedenen Auftragsverwaltungen wurden Nutzungsdauern der Verschleissbauteile (Fahrbahnuebergangskonstruktionen, Lager, Kappen und so weiter) erfragt und zusammengestellt. Die Nutzungsdauern werden mit minimalen, mittleren und maximalen Werten angegeben. Hinsichtlich der "Eingreifzeitpunkte" fuer Massnahmen an Brueckenbauwerken konnten im Rahmen der Bearbeitung des Vorhabens verschiedene Gruppen identifiziert werden. Zunaechst ist der "Schadensbezogene Eingreifzeitpunkt" von den "Massnahmenbezogenen Eingreifzeitpunkten" abzugrenzen. Es ist jedoch zu beachten, dass es sich bei den genannten "Eingreifzeitpunkten" vielmehr um Intervalle - also Zeitraeume, in denen Massnahmen zur Hebung des Bauteil- oder Bauwerkszustandes durchgefuehrt werden koennen - handelt. Das schadensbezogene Eingreifintervall ergibt sich unmittelbar aus der Schadensbewertung und der daraus abgeleiteten Dringlichkeit gemaess RI-EBW-PRUEF. Das massnahmenbezogene Eingreifintervall kann nicht in absoluten Zahlenwerten angegeben werden, sondern ist von den Bauwerks- und Umgebungsbedingungen abhaengig. Aus diesem Grund werden Schemata aufgefuehrt, anhand derer die Umsetzung der massnahmenbezogenen Eingreifintervalle innerhalb des Bauwerksmanagementsystems erfolgen kann. Die Schemata greifen auf die in den Anhaengen des Schlussberichtes zusammengestellten Schaedigungsmodelle und deren Einflussfaktoren zurueck. Anhand eines ausfuehrlichen Berechnungsbeispiels wird der Ablauf bei der Berechnung des Schaedigungsverhaltens eines Bauteils bei einem bestimmten, festgestellten Schaden erlaeutert. Die Konsequenzen unterschiedlicher ausgewaehlter Massnahmen werden im Rahmen von Algorithmen erfasst, die in nachfolgenden Projekten zu Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen an Bauwerken erarbeitet werden. Schlussbericht zum Forschungsprojekt 15. 319/1999/HRB (ITRD-Nummer D706946) des Bundesministeriums fuer Verkehr, Bau- und Wohnungswesen.

  • Corporate Authors:

    KOENIG UND HEUNISCH, BERATENDE INGENIEURE

    SEBASTIAN-BACH-STR. 4-6
    LEIPZIG,   DEUTSCHLAND BR  D-04109
  • Authors:
    • KOENIG, G
    • POMMERENING, D
    • FREITAG, N
  • Publication Date: 2001-4

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 55S+Anh.

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01189190
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 1:30PM