Motorradverkehr

In der Schweiz betraegt der Anteil der Motorradfahrer an Unfaellen mit schweren Verletzungen 28 Prozent. Pro Jahr werden etwa 5.000 Motorradfahrer verletzt und 90 getoetet. Die bfu - Beratungsstelle fuer Unfallverhuetung hat mit dem vorliegenden Sicherheitsdossier "Motorradverkehr" ein Nachschlagewerk zur Sicherheit der motorisierten Zweiradfahrer (ausgenommen Mofafahrer) erarbeitet. Dargestellt wird zum einen das Unfallgeschehen der Motorradfahrer. Zum anderen werden aufgrund einer systematischen Risikoanalyse wissensbasierte Praeventionsmassnahmen zu folgenden Faktoren formuliert: Motorradfahrer, Motorraeder, Lenker der Kollisionsfahrzeuge, Kollisionsfahrzeuge, Infrastruktur und protektive Ausruestung. Jeder dieser Faktoren wird in einzelnen Aspekten in drei Schritten beschrieben: Ausgangslage, Praeventionsmoeglichkeiten und Umsetzung in der Schweiz. Zur Reduzierung von schweren und toedlichen Verletzungen im zunehmenden Motorradverkehr werden im Dossier edukative, repressive, fahrzeugtechnologische und infrastrukturelle Massnahmen diskutiert. Je nach erwarteter Wirksamkeit, Kosten-Nutzen-Relation und Umsetzbarkeit werden moegliche Interventionen als mehr oder weniger empfehlenswert eingestuft. Die ueberwiegende Anzahl der Motorradunfaelle ist primaer auf den Faktor Mensch zurueckzufuehren. Dabei spielen sowohl die Motorradfahrer selbst wie auch die Lenker der potenziellen Kollisionsfahrzeuge eine zentrale Rolle. Der Grundstein fuer ein adaequates Risikobewusstsein muss in der Grundausbildung und Weiterbildung gelegt werden. Wichtig sind auch motorradspezifische Fahrfertigkeiten und Erfahrung in ihrer Anwendung. Motorradfahrer hingegen, die auf oeffentlichen Strassen Grenzerfahrungen suchen, lassen sich kaum durch edukative Interventionen von ihrem Fahrverhalten abhalten. Die Ueberwachung des geltenden Rechts ist daher unabdingbar. Eine normkonforme Infrastruktur ist zwar eine notwendige, aber keine hinreichende Voraussetzung fuer sicheren Motorradverkehr. Sie wird nicht ausreichen, um das Unfallgeschehen deutlich reduzieren zu koennen. Auf der Ebene der Fahrzeugtechnik koennte primaer die Pflicht zur Ausruestung der Motorraeder mit Antiblockiersystemen einen bedeutenden Sicherheitsgewinn bringen. Dies ist aber nur in Einklang mit der EU realisierbar. Protektive Bekleidung kann selten lebensbedrohliche, aber oft leichte und mittelschwere Verletzungen verhindern. Im Anhang befinden sich Informationen zum Fuehrerschein fuer motorisierte Zweiraeder sowie statistische Daten zu Motorradunfaellen. Umfangreiche Zusammenfassungen sind auch in franzoesischer und italienischer Sprache vorhanden. (KfV/K)

  • Authors:
    • WALTER, E
    • CAVEGN, M
    • Scarmuzza, G
    • NIEMANN, S
    • BAECHLI-BIETRY, J
  • Publication Date: 2009

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 163S
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01148716
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jan 25 2010 8:36AM