Neue Regionalbahnen in Italien

Eine der groessten Erfolgsgeschichten im regionalen Schienenverkehr Italiens, die Reaktivierung der Vinschgerbahn Meran - Mals (Mai 2005), ist wegen der Deutschsprachigkeit Suedtirols, der geographischen Naehe und der touristischen Bedeutung mittlerweile auch noerdlich der Alpen einem groesseren Publikum bekannt. Positive Entwicklungen im regionalen Schienenverkehr sind jedoch, seitdem das Angebot durch die 20 Regionen bestellt und abgegolten wird, auch im "italienischsprachigen Italien" zu verzeichnen - und hier keinesfalls nur in den Grossagglomerationen (Beispiel: "Passante Milano" als Herzstueck des S-Bahn-Verkehrs), sondern auch im Umfeld der mittelgrossen Zentren. Neben einer Modernisierung vorhandener Strecken kommt es zunehmend zur Reaktivierung langjaehrig stillgelegter Linien, wie die drei aktuellen Beispiele zeigen. In allen Beispielen bedient sich die zustaendige Region beziehungsweise Provinz einer eigenen regionalen Bahngesellschaft und nicht der Trenitalia als Betreiber. Eine weitere Gemeinsamkeit ist das Stilllegungsjahr 1967 des urspruenglichen Betriebs. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 16-7
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01148642
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jan 25 2010 8:26AM