Entwicklungen für eine streckenbezogene Glättevorhersage

Route based icy condition forecast

Im Auftrag der BASt wurde der derzeitige Stand der streckenbezogenen Straßenwettervorhersagen erhoben. In diesem Rahmen sollte zudem untersucht werden, inwieweit eine Erfassung des Straßenzustands durch mobile Sensoren im Zusammenspiel mit stationären Straßenwetterstationen geeignet ist, die unterschiedlichen Streckeneigenschaften abzubilden und die Prognosen zu verbessern. Als weitere Zielvorgabe sollten Lösungswege für eine netzweite Einführung eines Systems zur streckenbezogenen Straßenwettervorhersage aufgezeigt werden. Über 2 aufeinander folgende Winterperioden wurden Methoden zur genaueren Vorhersage der winterbedingten Glätte untersucht. Dafür wurden 3 Teststrecken mit für meteorologische Verhältnisse abwechslungsreichen Topografie- und Geländeeigenschaften ausgewählt. Alle Strecken waren mit Straßenwetterstationen ausgestattet, die als stationäre Referenz dienten. Erfasst wurden unter anderem Fahrbahnoberflächentemperatur, Wasserfilmdicke und Taupunkttemperatur. Die Datensammlung erfolgte durch mit spezieller Sensorik bestückte Fahrzeuge der Betriebsdienste und spezielle Messfahrzeuge. Letztere waren für eine erweiterte Thermalkartierung (thermal mapping) mit zusätzlicher Taupunkt- und Bilanzstrahlungsmessung zur weiteren Charakterisierung respektive Klassifizierung der Witterungsbedingungen an der Strecke ausgerüstet. Anschließend erfolgte die Auswertung mobil erfasster Daten, anhand derer ein streckenbezogenes Vorhersagemodell entstand, das mit Vorhersagen vorhandener Modelle verglichen wurde. Die neuen Methoden stellen eine signifikante Verbesserung des Stands der Technik dar. Sie bieten bei fortlaufender Nutzung darüber hinaus Ansätze zur selbsttätigen Optimierung oder Anpassung bei Änderungen an den Strecken. In einem nächsten Schritt ist seitens der BASt die praxisbezogene Anwendung des Modells für die automatische Streudichteberechnung vorgesehen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den auftretenden Messunsicherheiten der derzeitigen Sensoren für die Fahrbahnzustands- und Witterungserfassung. Die Nutzung des Modellansatzes für andere Bereiche (zum Beispiel automatisiertes Fahren, Verkehrstelematik) sollte ebenfalls untersucht werden. ABSTRACT IN ENGLISH: Further optimisation of winter road maintenance requires even more precise forecasts of road weather, which can more closely reflect the route-specific characteristics. The German Federal Highway Research Institute (BASt) therefore initiated an investigation into the extent to which the accuracy of forecasts can be increased under certain conditions. The results show that the use of mobile sensors with a newly developed data processing model leads to a minimization of forecast errors compared to previous methods. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01779257
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • ISBN: 978-3-95606-509-5
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 9 2020 4:46AM