Brückenbau im Spannungsfeld von Natur und Technik: Planungswettbewerb für eine Brücke über die Ammerschlucht

Bridge construction between the poles of nature and technology – Planning competion for a bridge over Ammer conyon

Die Echelsbacher Brücke aus dem Jahr 1929 stellt ein herausragendes Bauwerk und ein hervorragendes Beispiel der Baukunst in einem beeindruckenden Landschaftsraum dar. Über die Jahre hatten jedoch der stark angestiegene Verkehr und die natürliche Beanspruchung der Werkstoffe ihre Spuren hinterlassen und eine grundhafte Instandsetzung beziehungsweise gegebenenfalls Erneuerung notwendig gemacht. Die Brücke befindet sich in einem Flora-Fauna-Habitat-(FFH-)Gebiet und beherbergt im Brückenbogen ein europarechtlich geschütztes Fledermaushabitat. Zusätzlich ist sie in die Landesdenkmalliste eingetragen. Die Herausforderung bestand nun darin, die unterschiedlichen Interessen aus Naturschutz, Denkmalschutz und von Anliegern zu einer gemeinsamen wirtschaftlichen Lösung zu vereinen. Aus diesem Grund wurden in einem Planungsdialog mit allen Beteiligten die Vorgaben erarbeitet, um einen Wettbewerb durchzuführen. Dieser hatte bei verschiedensten Lösungsansätzen einen eindeutigen Siegerentwurf zum Ergebnis. Der Auftrag für die Planungen konnte anschließend kurzfristig vergeben werden und die Maßnahmen zur Teilerneuerung der Echelsbacher Brücke haben im Jahr 2017 mit der Erstellung einer Behelfsbrücke und im Jahr 2018 mit den Arbeiten an der Brücke selbst begonnen. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: The Echelsbacher bridge from 1929 represents an outstanding structure and an excellent example of architecture in an impressive landscape. Over the years, however, the strong increase in traffic and the natural stress of the materials had left their mark and made a fundamental repair or renewal necessary. The bridge is located in an flora fauna habitat (FFH) area and houses a European protected bat habitat in the arch of the bridge. In addition, it is registered in the state list of monuments. The challenge now was to unite the various interests of nature conservation, monument protection and neighbouring communities into a common economic solution. For this reason, a planning dialogue was held with all participants to work out the specifications for a competition. The following planning competition resulted in a clear winning design for a wide variety of approaches. The planning order could then be awarded at short notice and the first steps to partially renew the Echelsbacher bridge began in 2017 with the construction of a temporary bridge and in 2018 with the work on the bridge itself.

Language

  • German
  • English

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 788-95
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01776338
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: May 4 2020 9:08AM