Praktische Umsetzung der Arbeitsstättenregel ASR A5.2

Wesentliches Ziel der von einem Arbeitskreis des Arbeitsstättenausschusses (ASTA) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) entwickelten und im Dezember 2018 veröffentlichten ASR A5.2 ist es, den Beschäftigten zum fließenden Verkehr bei den durchzuführenden Arbeiten einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu den äußeren Begrenzungen der vorbeifahrenden Fahrzeuge (inklusive Spiegel, Ladung etc.) zu gewährleisten und im Grenzbereich zum vorbeifließenden Verkehr eine den Körperabmessungen des arbeitenden Menschen entsprechende freie Bewegungsfläche zur Verfügung zu stellen. In einem Forschungsvorhaben wurde am ISE (Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen) die im Entwurf von 2017 vorliegende Handlungshilfe weiterentwickelt und im daraus hervorgegangenen Entwurf (Juni 2019) neben Konkretisierungen mit Verkehrsführungstypen auch besondere Fragestellungen des Straßenbetriebsdienstes aufgegriffen. Ein wesentlicher Aspekt hierbei ist die Abgrenzung von Tätigkeiten im Schutz von AkD (Arbeitsstellen kürzerer Dauer) gemäß RSA und Aufgaben zum Beispiel im Zuge der Streckenkontrolle, was ihre Bewertung hinsichtlich der ASR A5.2 betrifft. Ein Arbeitskreis der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) bearbeitet zurzeit ein Hinweispapier, in dem auf der Basis von Erkenntnissen eines Forschungsvorhabens Möglichkeiten aufgezeigt werden, die die Arbeitsweisen des Betriebsdienstes und seine technische Ausstattung einbeziehen. (A)

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Digital/other
  • Features: References;
  • Pagination: 7p
  • Serial:
    • Issue Number: FGSV 002/126

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01775319
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Apr 27 2020 10:22AM