Transport alternativ betriebener Fahrzeuge an Bord von Schiffen

Durch den Transport alternativ angetriebener Landfahrzeuge auf Seeschiffen, insbesondere im Fährverkehr, ergeben sich neue Herausforderungen operativer Art. Denn wenn sie Schiffsladung sind, unterfallen die Landfahrzeuge dem Geltungsbereich der International Maritime Organisation (IMO) und den Anforderungen des Flaggenstaats, der das Schiff in seinem Register führt. Dies bedeutet, dass bestehende Sicherheitskonzepte auf den Schiffen überprüft und angepasst werden müssen, denn die Beladungs- und Stellkonzepte sowie die installierten Sicherheitssysteme auf den Fahrzeugdecks der Schiffe waren bisher für den Transport benzin- und dieselgetriebener Fahrzeuge ausgelegt. Ziel des Verbundprojekts ALBERO ist die Entwicklung von Konzepten und Technologien, um alternativ betriebene Fahrzeuge technisch und organisatorisch sicher auf RoRo-Fähren transportieren zu können. Betrachtet werden Fahrzeuge mit Elektroantrieb sowie mit alternativem Erdgas- und Wasserstoffantrieb. Für Elektrofahrzeuge soll auch die Nachrüstung von Fährschiffen mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge überprüft werden. Dargelegt wird, welche Fragestellungen in Bezug auf die Thematik zu bearbeiten sind.

  • Availability:
  • Supplemental Notes:
    • Anlagen-Sicherheitsreport 2019.
  • Authors:
    • Gau, S
    • Schröder, D
    • Seidenkranz, F
  • Publication Date: 2019-7

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References;
  • Pagination: pp 138-40
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01715918
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Sep 2 2019 3:39AM