Leicht-Kfz: Übergangsbestimmung fehlt

Dargestellt werden die fahrerlaubnisrechtlichen Folgen der geänderten technischen Anforderungen an vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge. Zum 01.01.2016 hat die neue EU-Verordnung 168/2013 die Vorgänger-Richtlinie aufgehoben und ersetzt; Bezugnahmen auf die aufgehobene Richtlinie gelten gemäß Artikel 81 Absatz 2 EU-Verordnung 168/2013 als Bezugnahme auf die neue Verordnung. Die neue EU-Verordnung 168/2013 erweitert den Anwendungsbereich der Fahrerlaubnisklasse AM auf vierrädrige Leicht-Kfz mit einer Leermasse bis zu 425 kg und (im Gütertransport) auf eine Leistung von 6 kW. Dadurch wurde jedoch nachträglich negativ in den Besitzstand der Inhaber einer Fahrerlaubnisklasse AM in der bis zum 23.08.2017 geltenden Fassung eingegriffen. Der deutsche Gesetzgeber ist dem nun gefolgt. Eine Übergangsbestimmung hätte diesen Eingriff vermeiden können.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 222-3
  • Serial:
    • Verkehrsdienst
    • Volume: 64
    • Issue Number: 8
    • Publisher: Verlag Heinrich Vogel, Springer Fachmedien München GmbH
    • ISSN: 0341-4388

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01715908
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 30 2019 10:08AM