Medizinische Begutachtung in der Verkehrsunfallregulierung. Anforderungen an Auftraggeber, Gutachter und Gutachten

Medizinische Gutachten spielen bei der Regulierung von Personenschäden eine wichtige Rolle. Voraussetzung eines aussagekräftigen medizinischen Gutachtens ist, dass an den behandelnden Arzt oder medizinischen Gutachter entsprechend konkrete Fragen gestellt werden, die von diesen umfassend zu beantworten sind. Ziel der Begutachtung ist die Feststellung der Verletzungs- und Krankheitsfolgen des Unfalls und ihrer Auswirkungen auf die Funktionen, die Leistungsfähigkeit und die Lebensführung des Geschädigten. Vielfach müssen auch die Verletzungsfolgen von Vorerkrankungen beziehungsweise Nebenkrankheiten abgegrenzt werden. Oft besteht jedoch Unsicherheit bei an der Schadenregulierung beteiligten Nicht-Medizinern - Anwälten, Versicherungsmitarbeitern, Richtern, etc. - in Bezug auf die Begutachtungsfragen. Unterstützende Arbeitsmittel wie Register, Datenbanken, Leitlinien und Muster fehlen in der Regel. Der Beitrag behandelt Fragen und gibt Hinweise im Hinblick auf die medizinische Begutachtung vornehmlich auf unfallchirurgischem beziehungsweise orthopädischem Fachgebiet. Angesprochen werden Gutachtenarten, Gutachtenvorbereitung, die Auswahl des Gutachters, der Gutachtenauftrag und die konkrete Beantwortung der Beweisfragen sowie Besonderheiten in Zusammenhang mit der Stellung des Auftraggebers.

Language

  • German

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: References;
  • Pagination: pp 246-51
  • Serial:
    • Straßenverkehrsrecht
    • Volume: 19
    • Issue Number: 7
    • Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH
    • ISSN: 1613-1096

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01715911
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Aug 29 2019 8:37AM