Einfluss der Gesteinskörnung auf das Temperaturverhalten von Asphalt

Influence of the aggregate on the temperature behaviour of asphalt

Das Temperaturverhalten eines Asphaltkörpers wird für die rechnerische Dimensionierung nach den "Richtlinien für die rechnerische Dimensionierung von Verkehrsflächen mit Asphaltdeckschicht" (RDO Asphalt 09) durch einen allgemeinen Temperaturverlauf im Asphaltkörper in Abhängigkeit von verschiedenen Oberflächentemperaturen berücksichtigt. Feldmessungen zeigen jedoch, dass der Temperaturverlauf im Asphaltkörper je nach Zusammensetzung des Asphalts unterschiedlich verlaufen kann. Dies ist auf die Abhängigkeit des Temperaturverhaltens von der Temperaturleitfähigkeit des Asphalts zurückzuführen und damit im Wesentlichen auf die Temperaturleitfähigkeit der verwendeten Gesteinskörnung, da diese den volumetrisch größten Anteil im Asphalt ausmacht. Es stellt sich somit die Frage, ob der Temperaturverlauf im Asphaltkörper für alle Asphaltvarianten verallgemeinert werden sollte. Durch die Messung der Temperaturleitfähigkeit an Asphaltprobekörpern im Labor und der anschließenden Berechnung von Temperaturverläufen konnte nachgewiesen werden, dass Gesteinskörnungen mit einer niedrigen Temperaturleitfähigkeit einen positiven Einfluss auf das Temperaturverhalten von Asphalt haben können. Des Weiteren zeigen die Ergebnisse, dass die Rohdichte eines Asphalts im direkten Zusammenhang mit der Temperaturleitfähigkeit steht und damit indirekt das Temperaturverhalten von Asphalt von der Rohdichte abgeleitet werden kann. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: The temperature behaviour of a full-depth asphalt pavement for the structural design for the RDO Asphalt 2009 by a general temperature profile in the asphalt pavement is taken as a function of different surface temperatures. However, field measurements show that the temperature profile in the asphalt pavement can vary depending on the composition of the asphalt. This is due to the dependence of the temperature behaviour on the thermal conductivity of the asphalt and is thus essentially determined by the aggregate used, which makes up the largest volumetric portion of the asphalt. Therefore, the question arises whether the temperature profile in the asphalt pavement should be generalized for all asphalt variants. By measuring the thermal diffusivity in asphalt test samples and the calculation of temperature gradients it could be proven that aggregates with a low thermal conductivity can have a positive influence on the temperature behaviour of asphalt. Furthermore, the results show that the maximum specific density of an asphalt is directly related to the thermal diffusivity, and therefore the temperature behaviour of asphalt can be indirectly deduced from the maximum specific density.

Language

  • German
  • English

Media Info

  • Media Type: Print
  • Features: Figures; References; Tables;
  • Pagination: pp 312-8
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01730871
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Jul 16 2019 4:40AM